"Helau" beim Jugendmaskenzug 2019 in Mainz (Foto: dpa Bildfunk)

Frühstart in die Straßenfastnacht Zehntausende beim Jugendmaskenzug in Mainz

Bei strahlendem Sonnenschein haben am Samstag junge Narren in Mainz die Straßenfastnacht eröffnet. Rund 30.000 Menschen bejubelten den Jugendmaskenzug.

Erstmals ist der Jugendmaskenzug schon zwei Wochen früher als sonst durch die Straßen gezogen. Grund waren die neuen Winterferien in der letzten Februarwoche. "Alle sollen sehr viel Spaß haben und ich auch", sagte Kinderprinz Finn I., der auf einem Prunkwagen mit seinem Hofstaat die Huldigungen der Zuschauer am Straßenrand entgegennahm.

Auftakt der Straßenfastnacht in Mainz Jugendmaskenzug im Zeichen der Geschichte

Jugendmaskenzug 2019 (Foto: SWR, Sonja Waldmannstetter)
Ob zu Fuß oder mit beweglichem Untersatz - die kleinen Fastnachter eroberten die Meenzer Herzen im Nu. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Mehr als 3.600 Teilnehmer waren für den Umzug gemeldet - rund 30.000 Menschen jubelten ihnen am Straßenrand zu. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Anstatt am Fastnachtssamstag zog der Jugendmaskenumzug diesmal bereits zwei Wochen früher los. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Das diesjährige Motto des Umzugs lautete: "Franzosen, Römer und Germanen, zum Leben an den Rhein hier kamen. Brachten Fleischworscht, Weck und Woi, und die Fastnacht obbedroi. Heut grüßen wir sie mit Radau und dreifach donnerndem Helau!" Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Edel zu Ross präsentierten sich diese beiden Jung-Römer. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Zahlreiche Schulen und Kitas hatten sich wochenlang auf den großen Tag vorbereitet und überraschten mit kreativen Ideen. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Auch dieser junge Herr schien ein überzeugter Fleischworscht-Fan zu sein. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Die Meenzer Schwellköpp waren natürlich auch dabei. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Egal ob Fußballfan oder nicht - bei der Meenzer Fastnacht ist jeder 05er im Herzen. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Kinderprinz Finn I. genoss das schöne Wetter und feierte mit seinen Untergebenen: "Alle sollen sehr viel Spaß haben und ich auch." Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Wirklich reich ist nicht der, der viel Geld besitzt - sondern Freunde hat, die jeden Spaß mitmachen. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Bonbons aufsammeln ist vor allem unter den jüngeren Besuchern ein beliebter Wettkampfsport. Sonja Waldmannstetter Bild in Detailansicht öffnen
Alles hat ein Ende nur die Wurst hat zwei. Ein schöner Abschluss für den diesjährigen Jugendmaskenumzug. Bild in Detailansicht öffnen

Die mehr als 3.600 gemeldeten Teilnehmer des Umzugs kamen aus 13 Kindergärten, 8 Schulen und 9 Jugendgruppen. Sie setzten sich pünktlich um 14:11 Uhr in Bewegung. 19 Musikgruppen brachten die Zuschauer am Straßenrand in Schwung. Nach Angaben der Polizei verlief alles reibungslos. Auch die Veranstalter waren zufrieden, die Bedingungen seien traumhaft toll gewesen, hieß es.

"Alle sollen sehr viel Spaß haben und ich auch."

Finn I.

In Schulen und Kitas hatten die Gruppen wochenlang an Kostümen gebastelt. In diesem Jahr stand das Spektakel unter dem Motto: "Franzosen, Römer und Germanen, zum Leben an den Rhein hier kamen. Brachten Fleischworscht, Weck und Woi, und die Fastnacht obbedroi. Heut grüßen wir sie mit Radau und dreifach donnerndem Helau!"

Dauer

Fastnachtsumzug ist 2,5 Kilometer lang

Der Mainzer Jugendmaskenzug ist der größte seiner Art in Europa. Er findet seit 1957 jedes Jahr statt. Mit insgesamt 51 Zugnummern von der Musik-Showband "Die Bauern" bis zu den "Schwellkopp-Träschern" bringt es die Parade nach Angaben der Veranstalter auf eine Länge von 2,5 Kilometern.

STAND