Auf der hinteren Tür eines Einsatzfahrzeuges steht #immerda (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Ernstfall wird geprobt Große Feuerwehr-Übung in Mainz

Damit im Notfall in Mainz alles klappt, sollten Rettungskräfte Hand in Hand zusammen arbeiten. Doch das muss geübt werden. Am Samstag sind die Freiwilligen Feuerwehren gefragt.

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Die Freiwilligen Feuerwehren von Ebersheim, Laubenheim, Hechtsheim und Weisenau haben am Samstag ganz bewusst ohne die Führungskräfte der Mainzer Berufsfeuerwehr geübt. Nach Angaben der Stadt unterstützt die Freiwillige Feuerwehr in Mainz in der Regel die Berufsfeuerwehr. Wenn es allerdings Paralleleinsätze im Stadtgebiet gebe, bei denen das Personal der hauptamtlichen Feuerwachen gebunden sei, müsse die Freiwillige Feuerwehr ohne die Führung der Berufsfeuerwehr auskommen.

Übungen sind geheim

Und genau das wurde am Samstag trainiert. Die Übungen dauerten den ganzen Tag. Was auf die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehren zukommt, wurde im Vorfeld nicht verraten. Vor Ort wurden die Einsatzkräfte mit realitätsnahen Situationen und mit geschminkten und geschulten Laienschauspielern konfrontiert.

Feedback gibt es direkt danach

Nach Angaben der Stadt Mainz standen sechs alltägliche Unfall-Szenarien auf dem Programm, unter anderem einen Zusammenstoß zweier Autos mit Verletzten. An den Übungen waren auch das Technische Hilfswerk (THW), der Arbeiter Samariter Bund (ASB) und das Deutsche Rote Kreuz (DRK) beteiligt. Die Szenarien wurden von Experten in Augenschein genommen und nach jeder Übung direkt ausgewertet. Zu den Beobachtern gehörten Betreuer der Freiwilligen Feuerwehr und Führungskräfte der Berufsfeuerwehr, der Rettungsdienste und des THW.

STAND