Stadt vermutet Brandstiftung Historische Lokhalle in Worms ausgebrannt

In Worms ist in der Nacht von Freitag auf Samstag die ehemalige Lokhalle am Hauptbahnhof in Flammen aufgegangen. Menschen wurden nicht verletzt. Es war nicht der erste Brand in dem Gebäude.

Der Feueralarm ging laut Polizei gegen 23 Uhr am Freitagabend ein. Kurz nachdem die Einsatzkräfte eintrafen, stürzte das Dach ein und das Gebäude stand komplett in Flammen. Wie die Polizei berichtete, mussten zahlreiche Schaulustige vom Einsatzort verwiesen werden.

Dauer

Für die Löscharbeiten wurden einige Straßen um den Brandort am Hauptbahnhof gesperrt. Rund 100 Einsatzkräfte waren beteiligt. Erst am Samstagmorgen waren die Flammen gelöscht. Während des Einsatzes musste die Oberleitung abgeschaltet werden und es wurden die Gleise in Richtung Mainz gesperrt. Dadurch kam es zu Behinderungen im Regionalverkehr.

War es Brandstiftung?

Wie eine Sprecherin der Stadt mitteilte, sei es bereits das dritte Feuer innerhalb von vier Wochen gewesen. Bei den vorherigen Bränden seien die Flammen zwar rechtzeitig gelöscht worden. "Aber offenbar hat jemand ein Interesse daran, die Halle niederzubrennen. Die Stadt ist sehr betroffen, da es sich um ein historisches Gebäude handelt", sagte sie. Die Polizei ermittelt.

Historische Schienenfahrzeuge zerstört

Die genaue Brandursache war am Samstag zunächst noch nicht bekannt. Laut Polizei hat ein Eisenbahnverein die ehemalige Lokhalle angemietet, um dort historische Schienenfahrzeuge zu restaurieren. In der Halle waren laut Stadtsprecherin zwei alte Loks, drei Waggons und drei Lkw untergebracht. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund eine halbe Million Euro.

STAND