Hier wurden die tödlichen Schüsse auf den Bad Kreuznacher abgegeben. (Foto: Volker Siefert (hr))

Tat offenbar Racheakt Bad Kreuznacher in Wetzlar erschossen

Im hessischen Wetzlar ist ein Mann aus Bad Kreuznach erschossen worden. Erste Ermittlungen deuten auf eine politisch motivierte Tat innerhalb einer Familie hin.

Nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft saß der 39-Jährige am Sonntagabend in einem Auto, als mehrfach auf ihn geschossen wurde. Er soll sich aufgrund einer Trauerfeier in Wetzlar aufgehalten haben.

Der Mann wurde in eine Klinik in Gießen eingeliefert, wo er am Montag seinen Verletzungen erlag. Tatverdächtig ist laut Polizei ein 27-Jähriger, der sich auf der Flucht befindet.

Politischer Hintergrund wird vermutet

Nach Informationen des Hessischen Rundfunks gehörten Täter und Opfer einer kurdischen Großfamilie an. Sie soll aufgrund politischer Gründe zerstritten sein - ein Teil steht demnach der pro-kurdischen Partei HDP nahe, der andere der AKP, der Regierungspartei von Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan.

Drei Familienmitglieder sollen 2017 im kurdischen Teil der Türkei erschossen worden sein. Bei der Tat jetzt könnte es sich den Angaben zufolge möglicherweise um einen Racheakt handeln.

STAND