Mainz Deutsche Umwelthilferechnet mit Diesel-Fahrverbot in Mainz

Die Deutsche Umwelthilfe in Berlin geht davon aus, dass in Mainz ein Dieselfahrverbot kommen wird. Das Mainzer Verwaltungsgericht wird Ende Oktober voraussichtlich über die Klage der Umwelthilfe entscheiden. Man sei zuversichtlich, dass die Klage Erfolg haben werde, sagte ein Sprecher der Deutschen Umwelthilfe. Die Stadt Mainz überschreite die Grenzwerte für den Schadstoff-Ausstoß seit Jahren deutlich. Von einer Verbesserung der Luft sei die Landeshauptstadt weit entfernt - obwohl alte Busse ersetzt worden seien und der Radverkehr gefördert werde. Im Sinne der Gesundheit der Menschen sei ein Diesel-Fahrvebot unausweichlich. Ein Sprecher der Stadt sagte, die Entscheidung darüber fälle nicht die Umwelthilfe, sondern allein das Verwaltungsgericht. Die Stadt sehe durchaus Chancen, dass ein Fahrverbot abgewendet werden könne.

STAND