das Heck eines grünen Reisebusses und Passagiere, die aus dem Bus steigen (Foto: picture-alliance / Reportdienste, Picture Alliance)

Bus-Passagiere werden gesucht Ansteckungsgefahr nach Mainzer Masernfall

Auf dem Weg von Mainz nach München haben sich Passagiere eines Reisebusses möglicherweise mit Masern angesteckt. Bei einem Mainzer ist die Krankheit kurz nach der Reise ausgebrochen.

Das zuständige Gesundheitsamt des Landratsamtes Miesbach in Oberbayern sucht jetzt nach den Fahrgästen, die zusammen mit dem Mann aus dem Raum Mainz in dem Flixxbus nach München gefahren sind. Das Busunternehmen hat inzwischen dem Amt die Daten der Passagiere übergeben. Sie sollen auf die Ansteckungsgefahr hingewiesen werden.

Auch andere Passagiere möglicherweise betroffen

Die Fahrt fand bereits am vergangenen Freitag statt. Der Mann war um kurz vor 10 Uhr in den Bus gestiegen, der vom Mainzer Hauptbahnhof startete. Nach der Ankunft in München war der Mann mit der Regionalbahn weiter zum Tegernsee gefahren. Deshalb werden auch Menschen im Raum München gesucht, die möglicherweise mit dem gleichen Zug unterwegs waren.

Masern meldepflichtig und hochansteckend

Als der Mainzer später dann mit Krankheitsymptomen zum Arzt ging, meldete der Mediziner den Masernfall an das Gesundheitsamt. Das empfiehlt nun allen Passagieren, bei ihrem Hausarzt ihren Impfstatus überprüfen zu lassen. Masern sind hochansteckend und können Lungen- oder Hirnhautentzündungen auslösen.

STAND