Broschüren zum Tag für Afrika (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Soeren Stache/dpa)

Bundesweiter Aktionstag von Mainzer Hilfsorganisation Schüler erarbeiten Millionensumme für Afrika

Beim Aktionstag der Mainzer Kampagne "Aktion Tagwerk" haben Schüler am Dienstag in ganz Deutschland Geld für junge Menschen in Afrika erarbeitet und gesammelt. Dabei kam ein Millionenerlös zusammen.

Dauer

In Rheinland-Pfalz engagierten sich in diesem Jahr mehr als 52.000 Schüler aus 161 Schulen am "Tag für Afrika". Bundesweit waren es 170.000 Schülerinnen und Schüler von 547 Schulen. Sie jobbten auf Märkten, in Cafés oder im Tierheim und erarbeiteten so rund 1,3 Millionen Euro. Mit dem gesammelten Geld werden in Afrika Projekte für bessere Bildung, ausgewogene Ernährung und Klimaschutz unterstützt.

Bildung und Nahrung als Menschenrechte

Die Projektpartner der Organisation Human Help Network (HHN) sind in Ruanda, Uganda, Burundi, der Elfenbeinküste, Burkina Faso und Guinea aktiv. Unterstützt wird auch ein Projekt des evangelischen Hilfswerks Brot für die Welt in Äthiopien.

Das Motto in diesem Jahr lautete: "Bildung ernährt Menschen". Bildung sei ebenso wie eine ausgewogene und ausreichende Ernährung ein Menschenrecht, erklärte die Hilfsorganisation "Aktion Tagwerk".

Dauer

Auch Politiker machen mit

Auch viele Politikerinnen und Politiker beteiligten sich an der Aktion: Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) verkaufte Brötchen in einer Bäckerei in Bad Kreuznach. Sozialministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) arbeitete an der Mainzer Schule für Ergotherapie im Werkunterricht mit und töpferte mit Schülerinnen Tontrommeln.

Die Schirmherrin der Aktion, Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), sowie ihre Kabinettskollegin Familienministerin Anne Spiegel (Grüne) halfen an Ständen auf dem Mainzer Wochenmarkt aus. Dreyer verkaufte Obst und Gemüse, Spiegel bot eingelegte Oliven feil.

Weisbrod stolz auf Schüler

Die Ingelheimerin Nora Weisbrod, die dem Verein "Aktion Tagwerk" vorsteht, sagte, sie sei stolz, dass sich so viele junge Menschen am "Tag für Afrika" engagiert hätten. Weisbrod dankte auch den Lehrern, Eltern und Arbeitgebern, die das Engagement unterstützt hätten.

"Ich erlebe seit 17 Jahren, dass junge Leute etwas tun wollen und sich für andere einsetzen, sie nehmen das Gegebene nicht einfach so hin."

Nora Weisbrod, Vorsitzende der Mainzer "Aktion Tagwerk"

Millionenerlös zusammengekommen

Im vergangenen Jahr hatten rund 190.000 Schülerinnen und Schüler einen Erlös von 1,4 Millionen Euro erzielt. Seit der Aktionstag vor 17 Jahren gestartet ist, haben bundesweit mehr als drei Millionen Schüler mitgemacht. Der nächste Aktionstag für Afrika findet am 16. Juni 2020 statt.

STAND