Justizzentrum Bad Kreuznach (Foto: SWR)

Landgericht Bad Kreuznach Angeklagter soll gedroht haben, Gäste umzubringen

Vor dem Landgericht Bad Kreuznach müssen sich ein 31-Jähriger und sein Vater verantworten. Dem Sohn wird vorgeworfen, Gäste auf einer Grillparty teilweise schwer verletzt zu haben.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft soll der 31-Jährige im Mai vergangenen Jahres auf einer Grillparty Streit mit anderen Gästen bekommen haben. Dabei soll er eine Frau mit einem Bräterdeckel geschlagen haben. Sie erlitt eine Gehirnerschütterung. Danach rief der Angeklagte laut Staatsanwaltschaft seinen Vater an und bat ihn, mit einer Waffe zum Grillplatz zu kommen.

Mann wurde schwer verletzt

Mit dem mitgebrachten Messer soll der 31-Jährige dann gedroht haben, mehrere Gäste umzubringen. Er soll zudem auf einen Mann eingestochen haben. Laut Staatsanwaltschaft verletzte er ihn schwer am Kopf, der Hüfte und am Gesäß. Die beiden Angeklagten bestreiten die Tat. Ihrer Meinung nach habe sich der Sohn nur gegen Angriffe gewehrt. Der Vater habe ihn dabei unterstützt. Der 31-Jährige ist wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung angeklagt, sein Vater muss sich wegen Beihilfe verantworten.

STAND