Das Festgelände von oben (Foto: Pressestelle, KVG-Worms/Bernward Bertram)

Wein, Fahrgeschäfte und natürlich Fisch Alles Wichtige zum Backfischfest in Worms

Das Backfischfest in Worms zählt mit etwa 700.000 erwarteten Besuchern zu den großen Volksfesten in Rheinland-Pfalz. Alles Wichtige haben wir hier für Sie zusammengefasst.

Dauer

Neun Tage lang gibt es auf dem Festplatz am Rhein ein buntes Programm mit einer Weinprobe im Riesenrad, Schlagerpartys im Festzelt und dem traditionellen Fischerstechen. Höhepunkt des Backfischfests ist der große Festumzug am ersten Sonntag. Vom 24. August bis zum 1. September können sich Besucher an fünf verschiedenen Veranstaltungsorten die Zeit vertreiben. Dazu zählen der Festplatz, das Wormser Festzelt, die Wormser Innenstadt, der Wonnegauer Weinkeller, die große Fischerweide, die Rheinpromenade und der Floßhafen.

Traditionelle Eröffnung

Am Samstagnachmittag ist das Fest feierlich eröffnet worden. Dazu versammelten sich die Wormser auf dem Marktplatz der Nibelungenstadt. Im Mittelpunkt des Festes steht die im Jahr 1106 gegründete Wormser Fischerzunft. Sie ist eine der ältesten Zünfte in Deutschland. Der "Bojemääschter vun de Fischerwääd" (Bürgermeister der Fischerweide) und seine Backfischbraut übernehmen für die gesamten neun Tage die Amtsgeschäfte im Rathaus.

Das Programm

  • Am Sonntag, 25. August, läuft ab 14 Uhr der große Backfischfestumzug durch die Straßen Worms. Rund 100 Festwagen und Fußgruppen ziehen dabei durch die Innenstadt.
  • Am Montag, 26. August, 18 bis 21 Uhr, findet im Wonnegauer Weinkeller Hagens Weinschatz statt. Rund 400 Weine und Sekte können verkostet werden.
  • Am Dienstag, 27. August, und am Mittwoch, 28. August, gibt es im Riesenrad von 14 bis 15.30 Uhr eine Weinprobe. Moderiert wird das Spektakel von den rheinhessischen Weinmajestäten. Diese Veranstaltung ist bereits ausverkauft.
  • Am Mittwoch, 28. August, findet im Wormser Festzelt, von 15 bis 17 Uhr, ein Hausfrauennachmittag statt. Neben einer Modenschau lädt der Wormser Hausfrauenverein e.V. auch zu Kaffee und Kuchen ein.
  • Am Donnerstag, 29. August, 14.30 bis 17 Uhr, wird im Wormser Festzelt Circus Circus ein Seniorennachmittag veranstaltet. Unter dem Motto: "Erzählen und Lachen, Essen und Trinken, Schunkeln und Singen", versammeln sich Senioren zum Feiern.
  • Am Freitag, 30. August, 20 bis 20.30 Uhr, zieht der Lampionumzug durch das Wohngebiet der Alt-Wormser Fischerzunft.

Am Abschlusstag, am Sonntag, den 1. September, finden gleich mehrerer Veranstaltungen statt:

  • Von 14.15 bis 14.30 Uhr startet das erste Entenrennen. Bis zu 2.000 Badeenten schwimmen im Floßhafen um die Wette.
  • Von 14.30 bis 17.30 Uhr wird im Floßhafen zum traditionellen Fischerstechen aufgerufen. Deutschlands ältestes Fischerstechen-Turnier wird mit dem Duell zwischen Bauer und Bäuerin eingeleitet.
  • Und von 21 bis 21.15 Uhr enden die neun Tage Backfischfest mit einem Höhenfeuerwerk über dem Rhein.

Sicherheit

Damit es während des Fests möglichst friedlich bleibt, werden an den Eingängen und auf dem Festgelände die Taschen der Besucher kontrolliert. Es wird darum gebeten, keinen Alkohol von außerhalb mitzunehmen. Außerdem werden Einfahrsperren für Autos und Lkw errichtet.

Anreisen und Parken

Besucher, die mit dem Auto anreisen, können den Parkplatz "Am Festplatz" nutzen und gegen eine kleine Gebühr ein Tagesticket erwerben. Der Festplatz ist in wenigen Minuten zu Fuß erreichbar. Wer mit den öffentlichen Verkehrsmitteln fahren will, kann auf die Pendelbusse vom Zentralen Omnibusbahnhof (ZOB) zurückgreifen. Diese fahren ab 14 Uhr im 15-Minuten-Takt. Der Parkplatz in der Prinz-Carl-Anlage ist kostenlos und befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Zentralen Omnibusbahnhof. Park + Ride ist im Parkhaus am Bahnhof möglich. Autofahrer, die den öffentlichen Nahverkehr nutzen, erhalten eine Sparparker-Tageskarte für zwei Euro. Wegen des Festumzugs am Sonntag kommt es zudem in der Innenstadt ab zirka 13 Uhr zu Straßensperrungen und Umleitungen.

Backfische

Natürlich kann man auf dem Backfischfest auch frittierten Fisch essen. Einerseits verweist der Name des Festes auf den Fang der einstigen Rheinfischer, der auf dem Markt unter anderem als Backfisch angeboten wurden. Andererseits spielte der Name damals auch auf junge Frauen und Mädchen an. Was heute ein Teenager ist, war seinerzeit noch als "Backfisch" geläufig.

Kinderarmbänder und Notruf-Sammelstelle

Falls einer der kleinen Besucher verloren gehen sollte, bieten der Arbeiter-Samariter-Bund (ASB), das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und die Polizei vorbeugend ein spezielles Kinderarmband an. Darauf sind der Name des Kindes sowie die Telefonnummer der Eltern angegeben. Erhältlich ist das Armband kostenfrei auf dem Festplatz, beim ASB, beim DRK und am Backfischfest-Infoshop. Außerdem gibt es auf dem Festgelände beim ASB eine Kinder-Notruf-Sammelstelle, an die sich Eltern und Kinder wenden können.

STAND