Umgefallener Baum in Mainz-Ebersheim (Foto: Pressestelle, Feuerwehr Mainz)

Große Schäden nach Sturm in Rheinhessen Zugverkehr nach Unwetter im Rhein-Main-Gebiet behindert

Eine schwere Unwetterfront hat am Sonntagabend auch in Rheinhessen große Schäden angerichtet. Bahnfahrer bekamen die Folgen noch am Montag zu spüren.

Ein Stellwerk im südhessischen Walldorf war vom Blitz getroffen und beschädigt worden. Auf der Strecke zwischen Mannheim und Frankfurt wurde der Zugverkehr eingestellt. Die Reparaturarbeiten dauern voraussichtlich noch bis Dienstag, sagte ein Sprecher der Deutschen Bahn am Montag.

Auf den Strecken zwischen Darmstadt und Frankfurt sowie zwischen Hanau und Aschaffenburg gab es Oberleitungsstörungen. Umgestürzte Bäume lagen auf den Gleisen und behinderten am Montagmorgen vor allem den Regionalverkehr. Es kam zu Verspätungen und einzelnen Ausfällen. Der Fernverkehr wurde umgeleitet, einige Züge in Bahnhöfen zurückgehalten.

Während Bahnfahrer in Hessen am Montag noch von den Folgen des Unwetters geplagt wurden, war nach Angaben der Deutschen Bahn in Rheinland-Pfalz "alles fein".

Dauer
Sendedatum
Sendezeit
19:30 Uhr
Sender
SWR Fernsehen RP

Zwei Menschen von umstürzendem Baum verletzt

Bei dem Unwetter am Sonntag wurden im Mainzer Stadtteil Ebersheim eine Frau und ein Mann unter einem umgestürzten Baum eingeklemmt. Ein paar Meter weiter brach eine Tannenspitze ab und fiel auf ein Scheunendach. Dach und Gebälk wurden vom Wind abgehoben und etwa 60 Meter durch die Luft geschleudert.

Kräne kippen auf Baucontainer

In einem Windpark in Gundersheim im Kreis Alzey-Worms stürzte ein 140 Meter hoher und 1.200 Tonnen schwerer Baukran um. Nach Angaben der Polizei kippte er auf einen anderen Kran. Beide Baumaschinen seien dann auf Baucontainern gelandet. Den Schaden schätzt die Polizei auf mehrere 100.000 Euro.


Insgesamt gingen bei der Feuerwehrleitstelle Mainz am Sonntagabend rund 150 Notrufe aus Mainz und den Kreisen Alzey-Worms und Mainz-Bingen ein.

Abgedeckte Häuser, umgestürzte Kräne und Zugausfälle Unwetter tobt in Rheinhessen

In einem Windpark in Gundersheim im Kreis Alzey-Worms stürzte ein Baukran um.  (Foto: Polizei Alzey)
In einem Windpark in Gundersheim im Kreis Alzey-Worms stürzte ein Baukran um. Polizei Alzey Bild in Detailansicht öffnen
In Gau-Bischofsheim hat der Sturm das Dach eines Hauses abgedeckt. Tania Marino Bild in Detailansicht öffnen
Das Schlafzimmer, das sich unter dem Dach befindet, steht unter Wasser. Tania Marino Bild in Detailansicht öffnen
Das Unwetter brachte am Sonntagabend auch den Fahrplan der Deutschen Bahn durcheinander. In Frankfurt kam es zu zahlreichen Verspätungen. Bild in Detailansicht öffnen

41 Flüge annulliert

Auch auf dem Frankfurter Flughafen machten sich die heftigen Gewitter am Sonntag bemerkbar. Um Personal und Reisende zu schützen, sei die Abfertigung auf dem Vorfeld vorübergehend eingestellt worden, sagte eine Sprecherin. Der Betreiber Fraport teilte am Montag mit, bis Sonntagabend seien 41 Flüge annulliert worden, weitere acht habe man umgeleitet.

Außerdem genehmigte die hessische Luftaufsicht wegen des Unwetters 32 Starts während des Nachtflugverbots nach 23:00 Uhr. Zudem habe es 17 verspätete Landungen gegeben, die letzte um 23:55 Uhr.

Dauer
STAND