STAND

Wegen des aktuellen Kälteeinbruchs haben die Schnakenbekämpfer der KABS ihre Arbeit vorübergehend eingestellt. Die Stechmücken-Larven haben ihren Stoffwechsel heruntergefahren und können das zum Bekämpfen verwendete biologische Protein BTI nicht fressen. Erst ab einer Durchschnittstemperatur von 10 Grad würden die Schnaken wieder aktiv, teilte die KABS auf Anfrage mit. Die diesjährige Bekämpfung hatte am 25. März begonnen, als in Tümpeln und Gräben erste Sumpfwald-Stechmücken geschlüpft waren.

STAND
AUTOR/IN