STAND

Die Zahl der Verkehrsunfälle auf den Autobahnen in der Region ist zurückgegangen. Das geht aus aktuellen Zahlen der Autobahnpolizei in Ludwigshafen-Ruchheim hervor. Vergangenes Jahr habe es es rund 1.060 Unfälle zwischen Speyer, Bad Dürkheim und Worms gegeben. Das seien rund 230 weniger als im Vorjahr. Zudem gab es weniger Schwerverletzte und Tote, so die Polizei. Ein Mensch sei 2020 bei einem Unfall ums Leben gekommen. Junge Menschen, Lkw-Fahrer und Senioren seien besonders häufig in Verkehrsunfälle verwickelt. In diesen Gruppen habe die Zahl der Unfälle zugenommen. Hauptunfallursache sei in der Regel zu hohes Tempo und zu wenig Sicherheitsabstand.

STAND
AUTOR/IN