Eine Ärztin klebt den Nachweis für die dritte Impfung mit dem Comirnaty-Impfstoff des Herstellers BiontechPfizer in ein Impfbuch.  (Foto: picture-alliance / Reportdienste, dpa | Wolfgang Kumm)

Steigende Corona-Inzidenzen

Was tun Städte und Gemeinden in der Pfalz fürs Impfen?

STAND

Die deutschlandweite Impfquote scheint sich in letzter Zeit kaum verändert zu haben. Was tun Kommunen in der Vorder- und Südpfalz, um sie zu erhöhen? Wir haben in vier Kommunen nachgefragt.

Weitere Corona-Impfaktionen in Speyer geplant

Die Stadt Speyer sticht mit ihrer Impfquote hervor: Die Quote liegt bei 90 Prozent und ist damit so hoch wie nirgendwo sonst in Rheinland-Pfalz. Die Stadt geht davon aus, dass viele einzelne Sonderimpfaktionen dafür verantwortlich sind.

Doch weil die Inzidenzen auch hier steigen, hat die Stadtverwaltung nun angekündigt, weitere Impfaktionen zu starten. So sei geplant, eine zentrale Stelle für Impfungen einzurichten. Dazu sei die Stadtverwaltung im Gespräch mit Ärzten, Krankenhäusern und Hilfsorganisationen. Einzelheiten sollen nächste Woche bekannt gegeben werden.

Im Freien auf Impfbus warten

Hintergrund seien Beschwerden von Bürgern, sie bekämen bei den Hausärzten kaum Termine für die Impfungen. Außerdem käme es laut Stadtverwaltung vor, dass einige Bürger bei den Impfbusaktionen des Landes mehrere Stunden im Freien Schlange stehen müssten. "In der Kälte stehen, fördert nicht die Impfquote", so eine Stadtsprecherin.

Corona-Sonder-Impfaktionen in Neustadt an der Weinstraße

Auch die Stadtverwaltung Neustadt hat in den letzten Wochen festgestellt, dass das bisherige Impfangebot wohl nicht mehr ausreicht. Immer mehr Bürger hätten sich an die Stadt wegen eines Impftermins gewandt. Außerdem seien immer mehr Menschen für eine Booster-Impfung zum Landesimpfbus gekommen - dabei sei dieser vor allem für diejenigen da, die eine Erst- oder Zweitimpfung bräuchten. Deswegen wird es ab dem 26. November weitere Impfaktionen geben - aber nur für Menschen, die eine Booster-Impfung brauchen.

Diese Aktion plant die Stadt in Kooperation mit der freiwilligen Feuerwehr und niedergelassenen Ärzten. Sie soll im ehemaligen Landesimpfzentrum stattfinden. Mindestens vier solcher Impfaktionen seien vorgesehen, pro Aktion Diese Aktion plant die Stadt in Kooperation mit der freiwilligen Feuerwehr und niedergelassenen Ärzten.

Sie soll im ehemaligen Landesimpfzentrum stattfinden. Mindestens vier solcher Impfaktionen seien vorgesehen, pro Aktion sollen mehrere Hundert Impfungen verabreicht werden.

Forderung an das Landesgesundheitsministerium

Weitere Impfaktionen für Erstimpfungen sieht die Stadtverwaltung zurzeit nicht vor. Dafür sei das Land zuständig. Für die Kommunen sei es ein enormer logistischer Aufwand, solche Impfaktionen zu stemmen.

Neustadt

Telefone stehen nicht mehr still Hetzelstift in Neustadt: Ansturm auf künftigen Impfstützpunkt

Viele Pfälzer sind offenbar doch nicht impfmüde: Seitdem bekannt ist, dass das Hetzelstift in Neustadt einer von 18 Impfstützpunkten des Landes wird, stehen dort die Telefone nicht mehr still.  mehr...

Um die langen Wartezeiten vor dem Landesimpfbus zu überbrücken, plant die Stadt Neustadt, ab Montag Räume anzubieten, in denen sich die Menschen aufwärmen können.

Neustadt hat zurzeit eine Impfquote von 69 Prozent und eine Corona-Inzidenz von 208 (Stand: 11.11.21).

Impfbus in Landau (Foto: SWR)
In einigen Kommunen gibt es zwei Möglichkeiten, sich impfen zu lassen: Entweder im Landesimpfbus oder bei Hausärzten.

Viele Corona-Infektionen im Kreis Germersheim

Im Landkreis Germersheim mit den höchsten Corona-Neuinfektionen in ganz Rheinland-Pfalz sind nach Angaben des Landesgesundheitsministeriums Unterdurchschnittlich wenige Menschen ab 12 Jahren gegen das Corona-Virus geimpft. Die Impfquote liegt hier bei 66 Prozent, knapp unter dem Bundesdurchschnitt mit 67 Prozent.

Kreis Germersheim plant vorerst keine Sonder-Corona-Impfaktionen

Auf die Frage, wie der Landkreis Germersheim mehr Menschen dazu bringen will, sich impfen zu lassen, antwortet die Kreisverwaltung mit einem Verweis auf die Landesregierung. Diese soll die regionalen Landesimpfzentren wieder aktivieren und eine große Zahl von mobilen Impfteams einsetzen. 

So könnten die Auffrischungsimpfungen schnell und in großer Zahl vorgenommen werden und für Ungeimpfte würde es weiterhin eine zentrale Anlaufstelle geben.

Eigene Impfaktionen, um noch mehr Menschen zum Impfen gegen das Corona-Virus zu bringen, sind zurzeit nicht geplant.

Ludwigshafen plant keine weiteren Corona-Impfaktionen

Noch bis zum 12. November gab es in Ludwigshafen eine Aktion für impfwillige Schüler ab 12 Jahren. Auf Initiative des Landesimpfzentrums und der Stadtverwaltung Ludwigshafen konnten sich die Eltern für ihre Kinder beim Landesimpfzentrum melden, damit die Mitarbeiter dort einen Impftermin für Hausärzte organisieren konnten. Bislang sei nicht geplant, die Aktion fortzuführen.

Auch andere Aktionen zusätzlich zum Landesimpfbus seien aktuell nicht geplant. Denn diese müsste die Stadtverwaltung selbst organisieren und zahlen. Man sehe hier aber das Land in der Pflicht.

In Ludwigshafen liegt die Impfquote aktuell bei 70 Prozent. Die aktuelle Corona-Inzidenz liegt bei 191 Corona-Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage (Stand: 11.11.21).

Speyer

Schlechter oder besser als der Bundesdurchschnitt? Wie hoch ist die Corona-Impfquote in Germersheim, Speyer, Ludwigshafen und Co.?

Wie viele Menschen sind eigentlich in der Vorder- und Südpfalz vollständig geimpft? Liegen die Kommunen über den Bundesdurchschnitt - oder darunter?  mehr...

Ludwigshafen

Vor allem ungeimpfte Corona-Patienten So ist die Corona-Lage auf den Intensivstationen in der Pfalz

Die Corona-Zahlen steigen bundesweit stark an. Das spüren auch die Kliniken in der Pfalz. Dort füllen sich die Stationen mit Covid-Patienten, die meisten sind nicht geimpft.  mehr...

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Aufs Handy: Nachrichten aus Ludwigshafen, der Süd- und Vorderpfalz

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR