STAND

Nach einem Vogelgrippe-Fall in einem Vogelpark in Bobenheim-Roxheim hat der Rhein-Pfalz-Kreis alle Tierhalter aufgerufen, ihre Vögel besonders zu schützen. Sie sollen in Ställen untergebracht werden, um sich nicht bei Wildvögeln anzustecken.

Der Rhein-Pfalz-Kreis hat eine Stallpflicht erlassen, die am Mittwoch in Kraft treten soll. "Der Kontakt zwischen Geflügel und Wildvögeln sollte unbedingt verhindert werden", teilte der Rhein-Pfalz-Kreis am Dienstag mit.

Die nun erlassene sogenannte Aufstallungspflicht gilt demnach für das Gebiet der Gemeinden Bobenheim-Roxheim, Neuhofen, Altrip, Waldsee, Otterstadt und Römerberg sowie die kreisfreien Städte Frankenthal, Ludwigshafen und Speyer.

Im Rhein-Pfalz-Kreis leben viele Wildvögel

Der Rhein-Pfalz-Kreis müsse sich besonders schützen, denn Teile des Kreises seien Durchzugsgebiete für wildlebende Watt- und Wasservögel. Zudem seien in der Region mehrere Flüsse und Feuchtgebiete vorhanden. "Da mit weiteren Einträgen des Virus durch Wildvögel - wie auch in anderen Regionen Deutschlands geschehen - gerechnet werden muss, sind die Geflügelbestände vor der Infektion mit dem Virus zu schützen", teilte der Kreis mit.

Virus war bei Hawaii-Gans entdeckt worden

Am vergangenen Freitag war der Vogelgrippe-Verdachtsfall in dem Vogelpark in Bobenheim-Roxheim bekannt geworden. Das zuständige Friedrich-Loeffler-Institut hatte den Erreger bei einer verendeten Hawaii-Gans festgestellt und am Samstag den Verdacht bestätigt. Der Betrieb wurde nach Angaben des Kreises bereits am Freitag gesperrt und alle Vögel aufgestallt.

Bobenheim-Roxheim

Gans in Vogelpark infiziert Vogelgrippe in Rheinland-Pfalz nachgewiesen

In einem Vogelpark in Bobenheim-Roxheim (Rhein-Pfalz-Kreis) ist eine Gans positiv auf die Vogelgrippe getestet worden. Das teilte das Umweltministerium am Samstag mit. Es ist der erste Fall in einer Geflügelhaltung in Rheinland-Pfalz seit längerer Zeit.  mehr...

Ansteckende Vogelgrippe breitet sich seit Oktober massiv aus

"Seit Oktober 2020 breitet sich die Geflügelpest massiv in der Wildvogelpopulation in Deutschland und Europa aus. Zuletzt sind nun auch zunehmend Geflügelbestände betroffen", hieß es in der Mitteilung am Dienstag. Die Krankheit sei ansteckend und verlaufe bei Hausgeflügel meist mit schweren allgemeinen Krankheitszeichen. Es gebe aber keinen Hinweis, dass der Erreger für den Menschen gefährlich sei, teilte das Ministerium mit. Fleisch könne ohne Bedenken weiterhin verzehrt werden.

Vogelgrippe nach drei Jahren wieder in Deutschland

Nach Dänemark, Holland und Großbritannien hat sich die Geflügelpest erstmals seit drei Jahren auch in Norddeutschland wieder verbreitet.  mehr...

STAND
AUTOR/IN