Müll (Foto: SWR)

Stadt berät über höheres Bußgeld

Videoüberwachung gegen Müll in Ludwigshafen wird konkreter

STAND

Die geplante Videoüberwachung gegen illegale Müllablagerungen in Ludwigshafen nimmt offenbar konkretere Formen an. Laut einer Sprecherin arbeitet die Stadt zurzeit an einem Konzept.

Ein Gespräch zu einem Videoüberwachungskonzept habe mit dem Landesbeauftragten für Datenschutz bereits stattgefunden. Dabei wurde zum Beispiel erörtert, unter welchen rechtlichen Bedingungen eine Videoüberwachung in Ludwigshafen möglich ist, und welche Standorte für die Kameras in Frage kommen.

Über die Videoüberwachung gegen Müllsünder wird in Ludwigshafen schon lange diskutiert.

Höheres Bußgeld für Müllsünder

Weil die illegalen Müllablagerungen im Stadtgebiet in den letzten Jahren stark zugenommen haben, setzt sich Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck für ein härteres Vorgehen gegen Müllsünder ein. Ihre Partei, die SPD Ludwigshafen, fordert zudem auch höhere Bußgelder. Die sind in der Stadt nämlich aktuell zu gering. Anfang Mai sollen diese Vorhaben im Stadtrat behandelt werden.

SWR-Doku über Ludwigshafener Müllmänner

In der Serie Werktags HELDEN hat der SWR Müllmänner aus Ludwigshafen begleitet. Die ganze Doku mit weiteren Einblicken zum Müll in Ludwigshafen finden sie auf Youtube:

Ludwigshafen und sein Müll

Mal sind es Müllsäcke, mal alte Möbel oder Elektrogeräte. Die Anzahl der illegalen Müll-Ablagerungen in Ludwigshafen hat in den vergangenen 13 Jahren dramatisch zugenommen. Waren es 2006 noch knapp 300 wilde Müllablagerungen, stieg die Zahl 2019 auf fast 4.400. Auch während der Coronazeit wurde viel Müll illegal in der Stadt abgeladen.

15 Jahre Müllmann: Manuel kämpft immer wieder mit Vorurteilen

Seit 15 Jahren arbeitet Manuel Lippmann als Müllmann in der Pfalz. Vorurteile, wie der Gestank, gehören zu seinem Berufsbild und trotzdem macht er die Arbeit sehr gerne.

STAND
AUTOR/IN
SWR