STAND

Bei einem Paar in Hettenleidelheim, im Kreis Bad Dürkheim, sind erneut Tiere beschlagnahmt worden. Und das, obwohl sie seit Jahren keine Katzen halten dürfen.

Der Kreis Bad Dürkheim hat seit 2016 mehrmals Katzen bei dem Paar beschlagnahmt – insgesamt rund 100. Die meisten waren laut Kreisverwaltung in schlechtem Zustand. Sie hatten Flöhe und Viren und waren nicht kastriert.

Kreis hat rund 100.000 Euro für Katzen bezahlt

Für Unterbringung und Kastration der Tiere hat der Kreis mittlerweile fast 100.000 Euro ausgegeben. Das Paar hatte mehrfach gegen das Katzen-Verbot Widerspruch eingelegt, ist aber immer gescheitert.

Den jetzt in Hettenleidelheim beschlagnahmten sechs Katzen geht es nach Angaben der Polizei gut. Sie wurden auf mehrere Tierheime verteilt.

Anzeige wegen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

Das Paar wurde wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz angezeigt. Außerdem wurde bei den beiden ein gestohlenes Autokennzeichen sichergestellt. Gegen den Mann wird nun wegen des Kennzeichendiebstahls ermittelt.

STAND
AUTOR/IN