STAND

Durch die Corona-Pandemie hat die Tafel Ludwigshafen 20 Prozent ihrer Ehrenamtlichen verloren. Jetzt sucht der Verein Menschen, die anpacken wollen.

20 Prozent weniger Ehrenamtliche

Die Tafel Ludwigshafen liegt mitten drin in der Bayreuther Straße - einem Brennpunktviertel in Ludwigshafen. Jeden Monat versorgen die Ehrenamtlichen vor Ort nach eigenen Angaben rund 2.000 bedürftige Menschen, darunter 900 Kinder. Das sei gerade eine echte Herausforderung, wie der Vorsitzende des Trägervereins VEhRA Jürgen Hundemer erzählt. Denn: Ehrenamtliche fehlten.

"Es ist gerde schwierig, die Arbeit der fehlenden Ehrenamtlichen aufzufangen. Wir brauchen dringend Leute, die sich jetzt dauerhaft engagieren wollen und mithelfen."

Tafel Ludwigshafen: Hilfe mit Corona-Abstand

Das Problem: Seit der Corona-Pandemie seien nun 20 Prozent weniger Ehrenamtliche aktiv. "Sie sind in den letzten Monaten altersbedingt oder auch krankheitsbedingt ausgeschieden und hinterlassen schmerzhafte Lücken, so der Vorsitzende des Trägervereins VEhRA, Juergen Hundemer

Deshalb sucht die Tafel Schüler und Studierende, die in den Ferien aushelfen. Aber vor allem auch Menschen, die sich längerfristig ehrenamtlich engagieren. "Natürlich helfen wir corona-konform", erklärt Hundemer. "Bislang hat sich durch unsere Vorsichtsmaßnahmen niemand mit dem Corona-Virus angesteckt."

Außenansicht der Tafel Ludwigshafen (Foto: Verein Förderung des Ehrenamts e.V.)
Wegen der Corona-Pandemie sieht die Ausgabe zurzeit etwas anders aus. Verein Förderung des Ehrenamts e.V.

Vor allem montags und freitags fehlten der Tafel fleißige Hände die mit anpacken und das jeweilige Team unterstützen. Zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen gehören unter anderem der Transport von Lebensmitteln, das einsortieren für die Ausgabestelle und die Ausgabe an die Bedürftigen.

Durch Corona: Höhere Ausgaben

Die Corona-Pandemie erschwert nicht nur die Arbeit der Ehrenamtlichen, sondern bereitet der Tafel auch finanzielle Sorgen. Die Ausgaben etwa für Desinfektionsmittel, Masken oder Trennscheiben für Verkaufstische seien hoch.

Bei der Tafel in der Bayreuther Straße in Ludwigshafen seien derzeit etwa 100 ehrenamtliche Helfer tätig. Lebensmittel bekommen die Menschen, die ein geringes Einkommen nachweisen können.

Ludwigshafen

Scharfe Kritik an Stillstand des Bauprojekts Zoff in Ludwigshafen: Neubau in Bayreuther Straße verzögert sich

Das Bauprojekt für Wohnungslose in der Bayreuther Straße in Ludwigshafen verzögert sich um mindestens ein Jahr. Das sorgte am Montag für Zoff im Stadtrat.  mehr...

Ludwigshafen

Ludwigshafen Street-Docs wieder mit Angebot in Bayreuther Straße

In Ludwigshafen sind die sogenannten Street Docs nach einer Corona-bedingten Pause ab sofort wieder im Gebiet der Bayreuther Straße im Einsatz. Erst einmal aber nur mit einem neuen Angebot, den "Street Docs Mental".  mehr...

Ludwigshafen

Hintergrund zum Brennpunktviertel Die Bayreuther Straße in Ludwigshafen

Die Bayreuther Straße gilt als einer der ältesten sozialen Brennpunkte Deutschlands. Die Menschen leben an der Armutsgrenze in prekären Wohnverhältnissen. Hier kommen die Fakten.  mehr...

STAND
AUTOR/IN