STAND

Der Ludwigshafener Stadtrat hat sich am Montag unter anderem mit der Hochstraße Süd beschäftigt. Um die Verkehrsprobleme abzumildern, stimmte das Gremium einer Ausweitung des ÖPNV zu.

Durch die Hochstraßensperrung kommt es seit Wochen zu massiven Verkehrsbehinderungen. Deshalb wurde am Montag beschlossen, dass die Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (RNV) ab Januar jeden Tag rund 16.000 zusätzliche Fahrgäste über den Rhein bringen soll. Dazu werden laut RNV drei ausrangierte Straßenbahnen aus den 60er Jahren reaktiviert.

alte Straßenbahn im Depot (Foto: Pressestelle, vrn)
Alte Straßenbahnen werden reaktiviert Pressestelle vrn

Alte Bahnen werden reaktiviert

Bei den Bahnen handelt es sich um Modelle, die mit Hilfe einer Kurbel bedient werden. Bisher sind sie noch gelegentlich auf der Strecke - bespielsweise zum Wurstmarkt oder Maimarkt. Bis Januar werden sie für den täglichen Einsatz fit gemacht. Mehrere ältere Fahrer beherrschen nach Angaben der RNV diese Steuerungstechnik mit Handkurbel. Da aber mehr Fahrer für den Regelbetrieb gebraucht werden, sollen aber auch jüngere Fahrer geschult werden.

alte Straßenbahn im Depot von Innen - Fahrersitz (Foto: Pressestelle, vrn)
Alte Straßenbahnen werden mit Kurbel beschleunigt und gebremst Pressestelle vrn

Nicht behindertengerecht

Außer den drei alten Bahnen nimmt die RNV noch zwei moderne aus der Reserve in den Regelbetrieb. Damit sollen ab Januar jährlich 4 Millionen Menschen zusätzlich zwischen Ludwigshafen und Mannheim hin und her fahren können.

Ein Problem gibt es allerdings mit den alten Bahnen: Der Einstieg ist nicht behindertengerecht. Die Türen sind eng und mit Stufen.

Auch Busverkehr wird ausgeweitet

Mit den zusätzlichen Straßenbahnen sollen jährlich rund 4 Millionen zusätzliche Passagiere zwischen Ludwigshafen und Mannheim pendeln können. In Ludwigshafen soll außerdem der Busverkehr verbessert werden. Dort sollen ebenfalls pro Tag rund 16.000 zusätzliche Fahrgastplätze angeboten werden. Der Ludwigshafener Stadtrat hat das Konzept am Montag einstimmig verabschiedet.

Bereits jetzt Steigerung bei Bus und Bahn

Die Kosten für das erweiterte Angebot sollen die Städte Ludwigshafen und Mannheim tragen. Seit der Sperrung der Hochstraße Süd nutzen laut RNV zehn Prozent mehr Fahrgäste Busse und Bahnen.

Stadt sucht nach Alternativen Hochstraße Süd in Ludwigshafen bleibt bis 2023 dicht

Schock für Pendler: Die marode Hochstraße Süd in Ludwigshafen bleibt für mindestens vier Jahre gesperrt. Laut Stadt werden die beauftragten Experten außerdem rund zwei Jahre benötigen, um die beschädigten Streckenabschnitte genau zu überprüfen.  mehr...

SWR-Themenspecial Marode Hochstraße Süd: Alle Infos im Überblick

Der erste Teil der maroden Hochstraße Süd in Ludwigshafen ist abgerissen, die Arbeiten gehen weiter. Alle wichtigen Infos rund um das Mammut-Bauprojekt finden Sie hier im Überblick.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN