STAND

Laut Sektkellerei Schloss Wachenheim hat der Sektverkauf an Privatkunden in den vergangenen Wochen verglichen mit den Vorjahren leicht zugenommen. Auch alkoholfreier Sekt sei zunehmend gefragt. Dabei habe sich der Verkauf deutlich auf das Internet verlagert. Das bestätigen auch das Sekt- und Weingut Winterling in Niederkirchen und die Wein- und Sektkellerei Fitz-Ritter in Bad Dürkheim. In der Vorweihnachtszeit hätten sich mehr Privatkunden als gewöhnlich mit Sekt eingedeckt und auch mehr Geld für edle Tropfen ausgegeben. Einige Wein- und Sektgüter, wie etwa Schreier und Kohn in Kallstadt, beklagen aber hohe Verluste durch den Corona-Lockdown in der Gastronomie. Das könnten auch die gestiegenen Zahlen beim Internethandel nicht wettmachen.

STAND
AUTOR/IN