STAND

Auf dem Rhein bei Speyer ist am Sonntag ein Frachtschiff mit über 5.000 Tonnen Splitt auseinander gebrochen. Während der Bergung wurde die Schifffahrt gestoppt - daran hielten sich zwei Kapitäne aber nicht.

Auf dem Rhein bei Speyer ist es am Sonntag wegen eines Schiffsunfalls zu einer mehr als vierstündigen Sperrung der Schifffahrt gekommen. Ein über 180 Meter langer Schubverband war auseinandergebrochen, nachdem sein Zugschiff - der sogenannte Leichter - aus bisher ungeklärter Ursache abriss.

Der Rhein bei Speyer (Foto: Wasserschutzpolizei Germersheim)
Der Rhein bei Speyer Wasserschutzpolizei Germersheim

Erst nach mehreren Versuchen gelang Bergung

Nach mehreren Versuchen konnten die Schiffe freigeschleppt und in den Speyerer Hafen gebracht werden. Beladen war der Schubverband mit 5.334 Tonnen Splitt. Verletzt wurde niemand, auch die Speyerer Rheinbrücke wurde nicht beschädigt.

Zwei Kapitänen droht Anzeige

Allerdings missachteten ein Güterschiff und ein Sportboot die Sperrung. Die Fahrzeugführer müssen nun laut Polizei mit einer Anzeige rechnen.

STAND
AUTOR/IN