Der Dom in Speyer (Foto: SWR)

Generalvikar Andreas Sturm nimmt Stellung

Bistum Speyer: "Großen Respekt vor Kardinal Marx"

STAND

Der Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, hat Papst Franziskus seinen Rücktritt angeboten - wegen der Missbrauchsfälle in der katholischen Kirche. Das Bistum Speyer hat am Freitag dazu klar Stellung genommen.

Der Speyerer Ex-Generalvikar Andreas Sturm (Foto: Bistum Speyer/Foto: Klaus Landry)
Der Speyerer Ex-Generalvikar Andreas Sturm Bistum Speyer/Foto: Klaus Landry

Generalvikar Andreas Sturm vom Bistum Speyer teilte am Freitag mit, er habe großen Respekt vor der Entscheidung von Kardinal Marx, "mit seinem Angebot eines Amtsverzichts persönlich Mitverantwortung zu übernehmen für das grausame Leid, das Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen im Raum der Kirche bzw. durch Priester, Diakone, Ordensleute und kirchlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern angetan worden ist."

Video herunterladen (7,1 MB | MP4)

Kardinal Marx will mit Entschluss "Mitverantwortung tragen"

In seinem Brief an den Papst, auf den Sturm Bezug nimmt, schrieb Kardinal Marx am Freitag: "Im Kern geht es für mich darum, Mitverantwortung zu tragen für die Katastrophe des sexuellen Missbrauchs durch Amtsträger der Kirche in den vergangenen Jahrzehnten." Die Untersuchungen und Gutachten der vergangenen zehn Jahre zeigten für ihn, dass es "viel persönliches Versagen und administrative Fehler" gegeben habe, aber "eben auch institutionelles oder systemisches Versagen".

Der Speyerer Dom  (Foto: Tourist-Information Speyer)
Ein guter Ort, um ein bisschen zur Ruhe zu kommen und etwas runter zu kühlen, ist auch der Speyerer Dom. Der imposante Bau wurde 1981 in die Welterbeliste der UNESCO aufgenommen. Er gilt als größte erhaltene romanische Kirche Europas. Tourist-Information Speyer

Speyerer Generalvikar: Dankbar, dass Marx Schuld der Kirche benenne

Der Speyerer Generalvikar erklärte, dass er Marx "dankbar" für seine offenen Worte sei, "dass er die aktuelle tiefgreifende Krise der Kirche und ihre Ursachen sowie vor allem das Versagen und die Schuld der Kirche in aller Klarheit benenne."

Priester (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Jochen Lübke)
Erneut schwerer Missbrauchsfall im Bistum Speyer picture alliance/dpa | Jochen Lübke

Bistum Speyer will weiter Missbrauch aufarbeiten

Das Bistum Speyer nehme den Schritt von Marx zum Anlass, "entschieden weiterzugehen auf dem eingeschlagenen Weg, vergangenes Unrecht aufzuarbeiten und zu benennen, die Perspektive der Betroffenen stark zu machen und sie vor das Ansehen der Kirche zu stellen sowie die systemischen Ursachen für sexuellen Missbrauch aufzudecken und kirchliche Machtstrukturen entsprechend zu reformieren", kündigte Sturm an.

Speyer

Katholische Kirche unterstützt Beirat Betroffene von sexueller Gewalt wollen in Speyer aufklären

Im Bistum Speyer hat sich ein Betroffenenbeirat gegründet. Er will Missbrauchsfälle im Bereich der Diözese aufklären. "Die Kirche kann das alleine nicht", sagte der Sprecher des Beirats, Bernd Held.  mehr...

Generalvikar Andreas Sturm leitet derzeit das Bistum Speyer, weil Bischof Karl-Heinz Wiesemann in Reha ist. Wiesemann hatte Ende Januar erklärt, er sei an die Grenze seiner persönlichen Belastung gestoßen und benötige eine Auszeit. Der 60-Jährige leitet seit 13 Jahren das Bistum Speyer.

Bischof Wiesemann (Foto: SWR)
Bischof Karl-Heinz Wiesemann
STAND
AUTOR/IN