Das Hells Angels-Emblem, ein Totenkopf mit Helm und Flügeln, ist auf dem Tank eines abgestellten Motorrads zu sehen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Arne Dedert)

Nach Angriff auf Polizisten

Rockerclub der Hells Angels in Neustadt durchsucht

STAND

Nach einem Angriff auf mehrere Polizisten in Neustadt-Geinsheim sind die Räume des dortigen Rockerclubs "Hells Angels MC" durchsucht worden. Die Polizei hat fünf tatverdächtige Männer ermittelt.

Wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten, sollte die Polizei Anfang Dezember in Geinsheim einen möglicherweise gefährlichen Hund sicherstellen. Dabei seien plötzlich sieben Männer aufgetaucht und hätten zwei Polizisten ins Gesicht geschlagen. Die Beamten wurden leicht verletzt. Einer der Täter soll ein Führungsmitglied des Rockerclubs gewesen sein. Inzwischen wurden auch vier weitere Tatverdächtige identifiziert.

Bei der Durchsuchung des Clubhauses der "Hells Angels" wurden laut Polizei mehrere Mobiltelefone, zwei gefälschte Impfzertifikate, eine scharfe Schusswaffe und Amphetamin sichergestellt.

Die Justizreporter*innen: Der Kampf der Rockerclubs für ihre Kutten

Diese Woche tauchen die Justizreporter*innen Claudia Kornmeier und Klaus Hempel ein in die Welt der Rockerclubs. Seit Jahren kämpfen Clubs wie die Hells Angels, Bandidos und Gremium MC vor den Strafgerichten, im Parlament und schließlich vor dem Bundesverfassungsgericht dafür, ihre Club-Abzeichen in der Öffentlichkeit tragen zu dürfen - das war ihnen untersagt worden, nachdem einzelne Ortsgruppen der Rocker verboten worden waren. Wir waren vor Ort in einer Kutten-Schneiderei, haben mit Leuten aus der Szene gesprochen und uns gefragt, ob das Verbot überhaupt etwas bringt.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR