Ludwigshafen

Spezialtankschiffe für BASF auf Rhein unterwegs

STAND

Der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF setzt wegen Niedrigwassers auf dem Rhein immer mehr Spezialtankschiffe ein. Sie können nach Angaben des Konzerns die kritische Stelle bei Kaub am Mittelrhein auch bei sehr niedrigem Wasserstand passieren. Laut Prognosen der Wasserstraßen- und Schifffahrtsverwaltung wird der Pegel bei Kaub, der gestern bei 82 Zentimeter betragen hatte, bis Dienstag auf 70 Zentimeter sinken. Nach der extremen Trockenheit im Sommer 2018, als der Pegel Kaub auf 25 gesunken war, hatte die BASF alle auf dem Markt vorhandenen Schiffe gemietet, die auch bei Niedrigwasser noch nennenswerte Mengen transportieren können. Das  BASF-Stammwerk in Ludwigshafen bekommt nach eigenen Angaben 40 Prozent seiner Rohstoffe über den Rhein geliefert. Der Chemiekonzern lässt derzeit gemeinsam mit drei Reedereien weitere Spezialschiffe für niedrige Pegel entwickeln. Eins davon sei bereits im Einsatz.

STAND
AUTOR/IN
SWR