Kontrollen beim Biomüll

Es drohen Bußgelder in Neustadt: Immer noch zu viel Restmüll in Bio-Tonnen

STAND

Nach den Kontrollen vom Biomüll in Neustadt vom Sommer und Gesprächen mit den Tonnenbesitzern ist klar: Noch immer ist viel Restmüll in den Tonnen. Die Stadt setzt auf Dialog, aber im Härtefall auch auf Bußgelder.

Restmüll aus rund sechs Kubikmetern Biomüll in Neustadt an der Weinstraße (Foto: SWR)
Restmüll aus rund sechs Kubikmetern Biomüll in Neustadt (in einem Restmüll-Container)

Seit Mittwoch wird der Biomüll in Neustadt an der Weinstraße stichprobenartig überprüft. Rund sechs Kubikmeter Biomüll wurde aus verschiedenen Straßen eingesammelt und zur Verarbeitung gefahren. Die Stoffe, die nicht in den Biomüll gehörten, wurden mit einer speziellen Maschine heraussortiert. Das Ergebnis wirkt auf den ersten Blick ernüchternd. Es war immer noch viel Zeug in den Biotonnen, dass dort nicht hineingehört.

Video herunterladen (18,7 MB | MP4)

Mehr Restmüll in Biotonnen

Die Verantwortlichen vom Eigenbetrieb Stadtentsorgung in Neustadt (ESN) gehen davon aus, dass genauso viele dieser sogenannten "Störstoffe" in den Tonnen gelandet sind wie damals bei der Kontrolle im Sommer - wenn nicht sogar mehr. Die Gespräche, die nach der ersten Kontrolle mit den Besitzern der Tonnen geführt wurden, haben offensichtlich keine Verbesserung gebracht. Immer noch schätzt der ESN den Fremdanteil auf 15 Prozent - vor allem bei den Tonnen, die in der Innenstadt eingesammelt werden. Allerdings müsse man auch berücksichtigen, das jetzt Winter ist, und generell viel weniger Grünabfall in den Tonnen landet. Im Sommer komme viel mehr Grünschnitt hinzu, was das Ergebnis jetzt im Winter schlechter erscheinen lasse.

Weiterhin regelmäßige Kontrollen der Biotonnen

Nach Angaben der Stadt muss diese Situation konsequent verbessert werden. Die fremden Stoffe, vor allem die vielen Plastiktüten, die nicht in den Biomüll gehören, verteuern die Entsorgung und es bleiben Plastikteilchen und Mikroplastik im Kompost zurück. Deshalb werden die Tonnen jetzt regelmäßig bei der Abholung inspiziert.

Drei Schritte für besseren Biomüll

Alle Biotonnen, in denen sich Restmüll befindet, werden zunächst mit einem roten Aufkleber versehen und nicht mitgenommen. Die Besitzer dieser Tonnen können entscheiden, ob sie den Restmüll selbst aus der Biotonne entfernen oder sie gegen eine Sondergebühr von 25 Euro abholen und sortieren lassen. Werden weiterhin Verstöße festgestellt, werde das als Ordnungswidrigkeit gesehen. Dies kann entsprechende Verfahren nach sich ziehen mit Bußgeldern. Die Stadt setze aber weiterhin hauptsächlich auf Dialog.

Neustadt

Entsorger nimmt Stichproben Kontrolle vom Biomüll in Neustadt: Viel Schrott in der Biotonne

In Neustadt wird bis zum Freitag der Inhalt der Biomülltonnen stichprobenartig kontrolliert. Eine erste Kontrolle im Sommer hatte erschreckende Ergebnisse gebracht.  mehr...

Am Morgen SWR4 Rheinland-Pfalz

Kaiserslautern

„Wir für Bio“ Kampagne in der Pfalz gegen Plastik in Biotonne

In der Pfalz landet noch immer zu viel Plastik im Biomüll. Deshalb haben sich Stadt und Kreis Kaiserslautern jetzt der bundesweiten Kampagne #Wir für Bio angeschlossen.  mehr...

Am Nachmittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Biomassevergärungsanlage in RLP Anlage erzeugt aus Küchenabfällen Strom

Mit Biomüll Energie erzeugen: Das macht der Rhein-Hunsrück- Entsorgungsbetrieb. Der ganze Bio-Abfall von Haushalten aus der Region wird hier in Biogas, Ökostrom und Biodünger verwandelt. Rund 10.000 Haushalte können mit Strom versorgt werden.  mehr...

SWR Aktuell Rheinland-Pfalz SWR Fernsehen RP

Ludwigshafen

Ludwigshafen  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR