Folgen der Energie-Krise

Möglicher Gasmangel im Winter: So will Neustadt Energie sparen

STAND

Wegen der drohenden Energieknappheit im Winter, hat der Stadtrat von Neustadt jetzt Sofortmaßnahmen beschlossen: Schwimmbäder und öffentliche Gebäude werden kälter und es wird dunkler in der Stadt.

Neustadt an der Weinstraße beschließt Energiesparmaßnahmen, gelbes Sparschwein mit Energiesymbolen (Symbolfoto) (Foto: IMAGO, Christian Ohde)
Neustadt beschließt Energiesparpaket (Symbolfoto) Christian Ohde

Der Stadtrat in Neustadt hat am Montag in einer Sondersitzung ein ganzes Paket von Maßnahmen beschlossen. Die größten Einsparungen bei Gas erhofft sich die Stadtverwaltung dadurch, dass sie im Herbst und Winter die Heiztemperatur in öffentlichen Gebäuden um bis zu drei Grad absenkt - dazu gehören auch Saalbau, Fest- und Turnhallen. Allein das spare 1,4 Millionen Kilowattstunden Gas ein.

Nur noch 15 Grad in Gebäudefluren

Darüber hinaus sollen in Fluren und wenig genutzten Räumen die Thermostate sogar auf nur 15 Grad eingestellt werden. Für die Tage zwischen Weihnachten und Neujahr soll in allen Räumen in öffentlichen Gebäuden nur noch 15 Grad herrschen. Dadurch würde noch mehr Gas gespart - wieviel wurde nach Angaben eines Stadtsprechers noch nicht berechnet.

Auch sollen Fassaden und Skulpturen nicht oder weniger angestrahlt werden.

Kälteres Schwimmbad

Eine weitere große Menge Gas hofft die Stadt allein dadurch zu sparen, dass in den Freibädern die Temperatur weiter abgesenkt wird - im Stadionbad und den Freibädern in Hambach und Mußbach. Vor kurzem war die Wassertemperatur von 26 auf 24 Grad abgesenkt worden, jetzt soll sie auf 23 Grad sinken. Berechneter Einsparfaktor insgesamt: 150.000 Kilowattstunden Gas.

Wird Traglufthalle fürs Stadionbad nicht aufgebaut?

Darüberhinaus prüft die Stadt, ob sie das Freibad, wie sonst, mittels einer Traglufthalle zu einem Hallenbad umwandelt. Wenn die Traglufthalle nicht aufgebaut wird und es keinen Winterbetrieb gibt, könnten allein dadurch drei Millionen Kilowattstunden Gas gespart werden. Allerdings wäre das ein herber Einschnitt für Vereins- und Leistungssport. Der SC Neustadt hat eine Wasserball-Mannschaft in der Bundesliga. Für diese Mannschaft wurde die Traglufthalle einst angeschafft.

Es werde zunächst über Kooperationen mit anderen Schwimmbad-Betreibern gesprochen. Bei allem, was an weiteren Sparmaßnahmen angedacht ist, müsse die Verhältnismäßigkeit zwischen Einsparung und Einschränkung abgewogen werden, erklärte Neustadts Oberbürgermeister Marc Weigel (FWG).

Weiter angedacht sind:
- Abstellen der Warmwasserduschen in Sport- und Mehrzweckhallen und Verwaltungsgebäuden.
- Flutlichtbetrieb in Sportstätten einschränken
- Betrieb von Straßenbeleuchtung und Ampeln einschränken

Sonderetat von einer Million Euro

Der Stadtrat beschloss in seiner Sitzung außerdem, Sondermittel von einer Million Euro bereitzustellen, damit sich die Stadt auf eine sogenannte Gasmangellage vorbereiten kann. Von dem Geld könnten beispielsweise Srom-Generatoren angeschafft werden. Man wolle auf eventuelle Notsituation durch Gas- oder Stromausfall vorbereitet sein.

STAND
AUTOR/IN
SWR