STAND

Fünf Unternehmen aus der Region steigen am Montag als Gesellschafter beim Flugplatz Speyer ein. Die Industrie- und Handelskammer Pfalz (IHK) muss aus rechtlichen Gründen die Gesellschaft verlassen. Um den Ausbau des Platzes sicherzustellen, hielt die Industrie- und Handelskammer zeitweise mehr als 50 Prozent der Anteile. Derzeit hat sie noch neun Prozent. Doch die muss sie jetzt auch abgeben, denn die Modernisierung des Flugplatzes ist abgeschlossen. Jetzt sollen neue Anteilseigner aufgenommen werden. Unter anderem das Bauunternehmen Heberger aus Schifferstadt, die Immobilien-Firma Harder aus Hockenheim und der Anlagenbauer Stadtler + Schaaf aus Offenbach an der Queich. Mehr als 20 Unternehmen aus der Region nutzen den Flugplatz Speyer als Basis für ihren Geschäftsreise-Verkehr. Sie hatten den Verkehrslandeplatz 1995 von den Speyrer Flugzeugwerken übernommen.

STAND
AUTOR/IN