STAND

In Ludwigshafen gilt wegen der wieder steigenden Corona-Infektionen ab Dienstag Mitternacht eine neue Allgemeinverfügung. Darin werden unter anderem Lockerungen im Einzelhandel zurückgenommen und die Maskenpflicht verschärft.

Für die meisten Einzelhändler bedeutet das: Sie dürfen Kunden nur noch nach Terminabsprache in ihre Geschäftsräume lassen. Davon ausgenommen sind unter anderem Supermärkte, Drogerien, Buchhandlungen und Blumengeschäfte.

Neue Corona-Regeln in Ludwigshafen

Die Stadt Ludwigshafen geht noch über die vom Land empfohlenen Anordnungen hinaus: An jedem Wochenende von Freitag 15 Uhr bis Sonntag 22 Uhr gilt auf Öffentlichen Plätzen und in Grünanlagen sowie auf der Rheinpromenade ein Verweilverbot.

Mund-Nasen-Bedeckungen, wenn Mindestabstände nicht einzuhalten sind

Längere Aufenthalte, auf Parkbänken sitzen oder beispielsweise im Gras liegen, sind dort demnach nicht gestattet. An diesen Plätzen sind, so die Allgemeinverfügung, Mund-Nasen-Bedeckungen zu tragen, sobald die Mindestabstände nicht eingehalten werden können.

In diesen Situationen dürften die Masken auch nicht kurzfristig zum Essen, Trinken oder Rauchen abgenommen werden. Um diese Maskenpflicht einzuhalten, reichten Alltagsmasken aus, so die Verfügung.

Die neuen Regeln sollen zunächst bis zum 28. März gelten. Die Stadt hat aktuell eine Inzidenz von 86,5 (Stand: 16.3.).

STAND
AUTOR/IN