STAND

Am "Tag des Lärms" hat die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd in Neustadt auf die Folgen des Lärms  hingewiesen. Auszubildende der Berufsbildenden Schule wurden bei Hörtests untersucht.
Die 150 Schülerinnen und Schüler kamen aus Bau- und  Sanitärbetrieben oder aus Kfz-Werkstätten. Bei den Hörtests wurden bei vielen teilnehmenden Schülerinnen und Schüler Verschlechterungen der Hörfähigkeit festgestellt. Die SGD Süd führt dies unter anderem darauf zurück, dass am Arbeitsplatz häufig kein Hörschutz getragen wird. Auch lautes Musikhören spiele bei Lärm eine immer größere Rolle. Nach Angaben der Behörde ist die sogenannte Lärmschwerhörigkeit die zweithäufigste Berufskrankheit in Rheinland-Pfalz. 2018 seien bei 320 Menschen eine Berufsunfähigkeit durch Lärm anerkannt worden. Die Tendenz sei steigend.

STAND
AUTOR/IN