Sie hatte ihn bereits mehrfach angezeigt

Germersheim: Mann sticht auf offener Straße auf Ehefrau ein

STAND

Ein 57 Jahre alter Mann hat in der Germersheimer Innenstadt auf seine von ihm getrennte lebende Ehefrau mit einem Messer eingestochen. Die Frau hatte ihren Noch-Ehemann in der Vergangenheit bereits mehrfach angezeigt.

Rotweißes Flatterband der Polizei (Foto: dpa Bildfunk, Patrick Seeger)
Symbolbild Patrick Seeger

Wie die Polizei am Freitag mitteilte, stach der 57-Jährige am Donnerstagabend gegen 23 Uhr mehrfach auf die Frau ein. Sie wurde so schwer verletzt, dass sie notoperiert werden musste. Inzwischen ist die 46-Jährige außer Lebensgefahr. Die Messerattacke war, wie die Staatsanwaltschaft dem SWR sagte, nicht der erste Angriff des Mannes auf die Frau. Schon in der Vergangenheit hatte er der 46-Jährigen wohl immer wieder nachgestellt, sie bedroht und ihr aufgelauert. Das Paar hat mehrere erwachsene Kinder.

Passant erleidet Schnittwunde

Ein Fußgänger, der der Frau am Donnerstag zur Hilfe eilte, wurde auch mit dem Messer angegriffen und erlitt eine Schnittwunde. Der Beschuldigte flüchtete vom Tatort und wurde in seiner Wohnung festgenommen. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.

Statistik & Hilfe Gewalt gegen Frauen gestiegen: „Das ist ein Stück Hilflosigkeit“

141.792 Menschen sind 2019 in Deutschland Opfer von partnerschaftlicher Gewalt geworden. Mord, Totschlag, Vergewaltigung, Stalking – die Liste ist lang. Die Corona-Pandemie hat die Situation verschärft. So kannst du dich informieren und helfen.  mehr...

Ehefrau hatte den Mann bereits mehrfach angezeigt

Wie die Staatsanwaltschaft Landau auf SWR-Nachfrage erklärte, hatte die Frau ihren Noch-Ehemann bereits mehrfach angezeigt, weil er sie bedroht und ihr aufgelauert bzw. sie gestalkt und körperlich verletzt hatte. Zuletzt war der Mann in einem Gerichtsverfahren verurteilt worden. Das Urteil ist allerdings noch nicht rechtskräftig. Es wurden laut Staatsanwaltschaft Rechsmittel eingelegt.

Ehemann musste sich von Frau entfernt halten

Außerdem hatte die Ehefrau eine Gewaltschutzverfügung gegen den Mann erreicht. Das heißt, der Ehemann hatte Auflagen, sich von der 46-Jährigen fernzuhalten.

SWR3-Report: „Gewalt Zuhause“ „Wäre ich damals nicht gerannt, wäre ich heute tot.“

Jessica wurde von ihrem Mann fast zu Tode geprügelt. Ihre Ehe wurde zum Alptraum. Doch mittlerweile erzählt sie ihre Geschichte, um anderen Frauen Mut zu machen. Der Weg bis dorthin war lang und schmerzhaft.  mehr...

Kriminalität Konzepte gegen häusliche Gewalt – Was tun, wenn er prügelt?

In Deutschland gibt es zu wenig Plätze in Frauenhäusern für gewaltbedrohte Frauen und ihre Kinder. Neue Ansätze fordern, zudem verstärkt auf Prävention und Täterarbeit zu setzen.  mehr...

SWR2 Wissen SWR2

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN