STAND
AUTOR/IN

In Ludwigshafen steht ein beliebtes Kultur-Café vor dem Aus: Die Stadt verbietet der Chefin, die Außengastronomie zu öffnen - weil es zu wenig Toiletten gebe. Empörte Gäste und Anwohner haben am Donnerstag vor dem Rathaus demonstriert.

Das Café "Franz & Lissy" in Ludwigshafen-Süd (Foto: SWR)
Das Café "Franz & Lissy" in Ludwigshafen-Süd

Stadt Ludwigshafen verbietet Außengastronomie

Das Kultur-Café "Franz & Lissy" im Ludwigshafener Musikerviertel im Stadtteil Süd ist seit zwei Jahren beliebter Treffpunkt. Hier finden kleine Konzerte, Lesungen oder Ausstellungen statt, man trifft sich zum Kaffee, auf einen Wein oder einfach zum Plauschen. Aber bald könnte damit Schluss sein.

Denn die Betreiberin Eleonore Hefner wollte im Sommer auch eine Handvoll Tische und Stühle draußen aufstellen, denn nach dem monatelangen Corona-Shutdown fehlen schlicht die Einnahmen. "Außerdem haben wir einen Klima-und Kulturwandel, die Gäste wollen im Sommer einfach draußen sitzen", sagt Hefner. Die Stadtverwaltung Ludwigshafen machte ihr einen Strich durch die Rechnung.

Eleonore Hefner betreibt das Kultur-Café "Franz & Lissy" in Ludwigshafen-Süd. Es droht das Aus. (Foto: SWR)
Eleonore Hefner betreibt das Kultur-Café "Franz & Lissy" in Ludwigshafen-Süd. Es droht das Aus.

Muss "Franz & Lissy" wegen fehlender Toiletten schließen?

Die Stadt verweist auf die Gaststätten-Verordnung des Landes, in der sich die Anzahl der Toiletten nach der Größe des Lokals richtet. Im "Franz & Lissy" fehlen - wenn der Außenbereich laut Verordnung mitgezählt wird - eine weitere Damentoilette und noch ein Urinal im Herren-Klo.

Ein solches Verbot und das ausgerechnet nach dem monatelangen Shutdown, in dem sich das Café mühsam mit Take-Away-Angeboten über Wasser gehalten hatte? Die Einnahmen deckten gerade die Miete, Versicherungen und Nebenkosten ab. Das Café ist zwar ein Herzensprojekt, aber: "Es kostet uns richtig viel Geld", sagt Hefner.

Video herunterladen (5,5 MB | MP4)

Café-Chefin sieht keinen "Toiletten-Notstand"

Einen "Toiletten-Notstand" sieht Hefner nicht. Sie betreibt das Café seit 2019 und "damit gab es noch nie ein Problem". Die Gaststätten-Verordnung lasse außerdem Spielraum. Die beiden vorhandenen Gäste-Toiletten für Damen und Herren in dem Café sind selbst schon Kunst und liebevoll von zwei Künstlerinnen gestaltet worden.

Sogar die Toilette ist kreativ gestaltet im "Franz & Lissy" (Foto: SWR)
Sogar die Toiletten sind kreativ gestaltet im "Franz & Lissy"

Warteschlangen vor den WCs habe es noch nie gegeben – die beiden Toiletten reichten völlig aus, sagt Hefner. Sie kritisiert vor allem, dass sich kein Mitarbeiter des Ludwigshafener Ordnungsamtes je vor Ort ein Bild gemacht oder mit ihr persönlich gesprochen habe, "um eine Lösung zu finden." 

Wohnzimmer-Atmosphäre im "Franz & Lissy" mit einer aktuellen Ausstellung - Zeichnungen eines Künstlers auf Papiertüten (Foto: SWR)
Wohnzimmer-Atmosphäre im "Franz & Lissy" mit einer aktuellen Ausstellung - Zeichnungen eines Künstlers auf Papiertüten

Stadt sieht sich an Verordnung gebunden

In einem Brief hat Hefner an Ludwigshafens Ordnungsdezernenten Andreas Schwarz (SPD) appelliert: "Ein Überleben ist an sich schwierig, wird noch schwieriger durch die Pandemie und ist ohne Chance, ohne die Möglichkeit der Außenbestuhlung." Die Kulturprojekte im "Franz & Lissy" werden von Stadt und Land gefördert.

Was sagt die Stadt? Die Atmosphäre des kleinen Lokals schätze die Stadt zwar als "sehr positiv und bereichernd" ein, teilte der Ordnungsdezernent mit. "Aber wir sind an Gesetze und Verordnung gebunden, auch wenn die dort zugrunde gelegten Maßstäbe nicht immer praxistauglich erscheinen, und dürfen bei unseren Entscheidungen nicht den Eindruck von Willkür erwecken."

Die Theke im Kultur-Café "Franz & Lissy" (Foto: SWR)
Die Theke im Kultur-Café "Franz & Lissy"

Demos fürs Café: Gäste und Anwohner sind sauer

Die Gäste und Anwohner des Viertels sind sauer, dass das Café womöglich schließen muss. Für viele Bewohner des Viertels ist das "Franz & Lissy" eine Bereicherung: "Ludwigshafen ist nicht gerade reich gesegnet mit Kultur-Cafés. Und da sollen dem Franz & Lissy solche Steine in den Weg gelegt werden, noch dazu unnötigerweise?“, sagt Eva Schmidbauer, die in der Nähe wohnt. "Ich habe noch nie in einer Schlange vor der Toilette gestanden." Es sei "beschämend", dass die Stadtverwaltung die Betreiber trotz Corona so ausbremse.

 Online-Petition mit 700 Unterstützern

Für den Erhalt des Cafés ist eine Online-Petition gestartet worden – gerichtet an Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD). Fast 700 Unterstützer und Unterstützerinnen haben bislang unterschrieben.

"Ich habe mir schon ewig so ein Café in Ludwigshafen gewünscht und jetzt muss es schließen – wegen zu wenig Toiletten", empört sich die Anwohnerin Juliane Tessendorf. "Schade, dass die Verantwortlichen in der Stadt die Bedürfnisse der Bürger nicht erkennen und fehlende Toiletten als wichtiger erachten", sagt auch Adriana Alder. Beide kommen regelmäßig ins Café.

Ein Platz an der Sonne im "Franz & Lissy" in Ludwigshafen (Foto: SWR)
Ein Platz an der Sonne im "Franz & Lissy" in Ludwigshafen

Stadt lehnt Interview ab

Ein Interview mit dem Ordnungsdezernenten Andreas Schwarz lehnt die Stadt auf SWR-Anfrage ab. Sie teilt schriftlich - mit Verweis auf das Gaststättengesetz - mit: "Durch die Betreiber der Gaststätte wurden die Voraussetzungen für eine Genehmigung der Außenbewirtung nicht geschaffen. Daher ist die Verwaltung gezwungen, aufgrund der entsprechenden Gesetzes- und Verordnungsvorgaben ablehnend zu entscheiden." Im vergangenen Jahr sei die Außenbewirtung lediglich "geduldet" gewesen.

Das Rathaus-Center in Ludwigshafen (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance / Uwe Anspach/dpa)
Das Rathaus-Center in Ludwigshafen picture alliance / Uwe Anspach/dpa

SPD-Politiker Schreider: Stadt soll noch intensiver prüfen

Der SPD-Bundestagskandidat Christian Schreider sieht hingegen im Gesetz einen "erheblichen Ermessungsspielraum" für die Stadt. Den sollte sie "noch intensiver prüfen als bisher, sagt Schreider, "unter stärkerer Berücksichtigung der Corona-Folgen. Ich bin sicher, dass auch alle anderen Beteiligten dazu zu weiteren Gesprächen zur Verfügung stehen und man dann zu einem guten Ergebnis kommt."

Grünen-Chef: "Kapitale Instinktlosigkeit"

Dem Fraktionschef der Grünen im Stadtrat, Hans-Uwe Daumann, fehlt jedes Verständnis für die Stadtverwaltung: "Es kommt selten vor, aber diese kapitale Instinktlosigkeit einer Behörde macht mich sprachlos", sagt er. "In der größten Krise für Kultur wie auch Gastronomie Ludwigshafens einziges Kulturcafé zur Aufgabe zu zwingen, ist wahrlich kein Ruhmesblatt. Es sollte möglich sein, Spielräume, die das Gesetz bietet, zu Gunsten dieses wunderbaren Kulturorts zu nutzen."

Protest für das Café "Franz und Lissy" (Foto: privat)
Protest für das Café "Franz und Lissy" in Ludwigshafen privat

Protestaktion vor dem Rathaus Ludwigshafen

Am Donnerstag sind Gäste und Nachbarn für eine "Trauerfeier" vors Ludwigshafener Rathaus gezogen - um für den Erhalt des Cafés zu demonstrieren.

Protest für das "Franz & Lissy" (Foto: SWR)
Protest für das "Franz & Lissy"

Denn letztlich sei das "Franz & Lissy" ein "Wohlfühlort", sagt eine Nachbarin.

Mainz

Die neuen Corona-Regeln im Überblick Das ist seit Freitag in Rheinland-Pfalz wieder erlaubt

Die Inzidenzen in Rheinland-Pfalz sinken, die Impfquote steigt. Zeit für weitere Lockerungen. Die Corona-Regeln wurden am Freitag gelockert, am 2. Juli dann nochmal.  mehr...

Ludwigshafen

Mehr als 150 Aufführungen geplant Theater im Pfalzbau Ludwigshafen: Programm für kommende Spielzeit steht

Das Theater im Pfalzbau in Ludwigshafen hat sein Programm für die kommende Spielzeit vorgestellt. Geplant sind mehr als 150 Aufführungen.  mehr...

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN