Schweighofen

Lachs-Wiederansiedlung erfolgreich

STAND

In Schweighofen im Kreis Südliche Weinstraße sind 5.000 kleine Lachse in die Wieslauter ausgesetzt worden. Die Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd und der Landesfischereiverband Pfalz wollen damit die Wiederansiedelung der Fischart unterstützen. Anfang der 1990er Jahre war der Lachs laut SGD Süd fast vollständig aus der Wieslauter verschwunden, unter anderem aufgrund der Wasserverschmutzung. Seit 2004 werden deswegen Lachse als Brut in die Wieslauter eingebracht, in den letzten Jahren seien es zwischen 30.000 und 40.000 pro Jahr gewesen. Offenbar mit Erfolg: Nach Angaben der Behörde sind unterhalb der Wehranlage in Scheibenhardt im Kreis Germersheim bereits 2.009 Junglachse aus natürlicher Fortpflanzung nachgewiesen worden. In den letzten Jahren seien an mehreren Stellen große Laichgruben entdeckt worden, auch in Schweighofen. Der Atlantische Lachs, um den es sich handelt, kann bis zu zwei Meter groß und 15 Kilogramm schwer werden.

Projekt der Rheinanlieger-Staaten Tausende junger Maifische ausgesetzt

Im badischen Kreis Rastatt haben Fischereiverbände mehr als 400.000 junge Maifische im Rhein ausgewildert. Die Art soll in dem Fluss wieder angesiedelt werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR