STAND
AUTOR/IN

Ob in Paris, Jerusalem oder Berlin: Auf der ganzen Welt hat Erich Sauer seine Bronze-Skulpturen bereits ausgestellt. Ans Aufhören denkt er aber auch mit 90 Jahren noch lange nicht.

Der Bildhauer wird seinen Geburtstag am Mittwoch wegen Corona nur im kleinen Familienkreis feiern. Im Sommer möchte er die Feier dann aber groß nachholen, mit einem Festkonzert in Frankenthal. Denn zur Ruhe setzen kommt für Erich Sauer noch nicht in Frage. Dafür hat er noch viel zu viele Ideen. Momentan arbeitet er gerade an seinem neuesten Werk „Die Postenjäger“. Aus den Wachsplatten entsteht später eine Bronzeskulptur.

Vorarbeiten zur Skulptur „Die Postenjäger“ (Foto: Erich Sauer)
Vorarbeiten zur Skulptur „Die Postenjäger“ Erich Sauer

Mehr als 400 Bronze-Plastiken hat der Bildhauer in 50 Jahren geschaffen. Zu sehen waren sie in neun verschiedenen Ländern: Auf öffentlichen Plätzen, in Gedenkstätten und auch in Kirchen.

Angefangen als Holzbildhauer entdeckt Erich Sauer Mitte der 60-er Jahre den Bronze-Guss für sich. Und baut in Frankenthal seine eigene Gießerei mit Ofen.

"Ich habe mir in der Nachbarschaft zwei Staubsauger geliehen, die die Luft reingeblasen haben, damit wir große Hitze bekommen. Und dann ging es richtig los. Ich konnte es als kaum erwarten, bis der Ofen wieder voll ist, dass ich gießen kann."

Erich Sauer, Bildhauer aus Frankenthal

Auszeichnung als "Künstler für den Frieden"

In seinen Werken kritisiert er immer wieder auch gesellschaftspolitische Zustände, äußert sich gegen Gewalt, Krieg und Hass. 1994 wird der Frankenthaler sogar von den Vereinten Nationen als "Künstler für den Frieden" ausgezeichnet.

Obwohl Erich Sauer mit seinen 90 Jahren schon viel erreicht hat, einen großen Traum möchte er sich gerne noch erfüllen: Ein Privat-Museum auf seinem Grundstück in Frankenthal.

STAND
AUTOR/IN