Das Grab von Helmut Kohl in Speyer (Foto: SWR)

Grabstätte mit Holzkreuz, Zaun und Kamera

Streit ums Grab: Stadt Speyer stellt Kohl-Witwe Ultimatum

STAND

Die Stadt Speyer hat die Witwe von Helmut Kohl (CDU) erneut aufgefordert, eine Lösung für das Grab des verstorbenen Altkanzlers im Adenauerpark zu finden. Andernfalls will die Stadt selbst aktiv werden.

 Maike Kohl-Richter, Witwe von Altbundeskanzler Helmut Kohl, steht neben dem Porträt ihres Mannes (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa | Andreas Arnold)
Maike Kohl-Richter, Witwe von Altbundeskanzler Helmut Kohl, steht neben dem Porträt ihres Mannes picture alliance/dpa | Andreas Arnold

Sollte Kohls Witwe, Maike Kohl-Richter, weiterhin nicht reagieren, werde man selbst zur Tat schreiten, so eine Sprecherin der Stadt auf SWR-Anfrage. Was das konkret bedeutet, ließ die Stadtverwaltung aber offen. Altkanzler Kohl aus Ludwigshafen-Oggersheim war vor mehr als fünf Jahren verstorben und im Speyerer Adenauerpark beigesetzt worden. Doch noch immer ist das Grab in einem laut Stadt "provisorischen Zustand“.

Fünf Jahre nach dem Tod will Stadt jetzt Fakten

Bereits im Frühjahr hatte Oberbürgermeisterin Seiler die Kohl-Witwe schriftlich dazu aufgefordert, das Grab ihres Mannes zeitnah "final" herzustellen. Diese hatte sich nach dem Tod von Helmut Kohl im Juni 2017 dazu verpflichtet, ihre Pläne mit dem Domkapitel und der Stadt Speyer abzustimmen. Fünf Jahre nach der Beisetzung Kohls sei es aus Sicht der Stadt an der Zeit für eine endgültige Gestaltung des Grabes, hatte Seiler argumentiert. Dies schließe einen Rückbau der Umzäunung und der Videobewachung ein. Die Maßnahmen seien von der Kohl-Witwe einst gewünscht worden, um Vandalismus am Grab zu verhindern. Vorfälle habe es aber nicht gegeben.

die Kamera am Grab von Helmut Kohl in Speyer (Foto: SWR)
Gut versteckt im Baum: Die Kamera am Grab von Helmut Kohl in Speyer

Kurswechsel der Stadt Speyer

Auf dem Grab des CDU-Politikers Kohl am Rande des Adenauerparks erinnert ein schlichtes, von Sträuchern umwachsenes Holzkreuz mit der Inschrift "Helmut Kohl 3.4.1930 -16.6.2017" an den Kanzler der Einheit. Links daneben steht ein Vogelhäuschen, ein Grabstein fehlt noch. Der provisorische Grabzustand sorgt noch immer für Diskussionen in der Bevölkerung und den Medien. Helmut Kohls Sohn Walter kritisiert den Zustand als "unwürdig".

Eine Frau fotografiert das Grab von Helmut Kohl in Speyer (Foto: SWR, Christin Hartard)
Christin Hartard
Speyer

5. Todestag Videoüberwachung an Grab von Helmut Kohl bleibt Streitpunkt

Auch fünf Jahre nach seinem Tod ist der Streit um Altkanzler Helmut Kohls Grab noch nicht beigelegt. Die Stadt Speyer drängt weiterhin auf eine Umgestaltung des Grabes. Großer Streitpunkt ist immer noch die Kameraüberwachung.  mehr...

Speyer

Grab von Altbundeskanzler Helmut Kohl Stadt Speyer will Kamera von Kohl-Grab entfernen

Im Juni jährt sich Helmut Kohls Todestag zum fünften Mal. Über sein Grab mit Zaun und Kamera wird noch immer diskutiert. Nun schreitet die Stadt ein.  mehr...

Speyer

Diskussion um Kohl-Grab geht weiter Walter Kohl: "Ich würde mir wünschen, dass er ins richtige Grab umgebettet wird."

Die Diskussionen um das Grab von Helmut Kohl in Speyer reißen nicht ab. In einem Interview mit dem SWR sagte Walter Kohl, der Sohn des Altkanzlers, er würde sich für seinen Vater ein anderes Grab wünschen.  mehr...

STAND
AUTOR/IN
SWR