STAND

Die Zahl der Corona-Patientinnen und Patienten im städtischen Klinikum in Ludwigshafen steigt wieder an. Nach Angaben von Klinikdirektor Günter Layer werden derzeit 24 Corona-Erkrankte stationär betreut. Dies sei zwar noch weit unter der Maximalbelegung von 130 Corona-Patienten im Dezember entfernt, sagte der Klinikchef auf einer Pressekonferenz. Allerdings verschärfe sich die Situation im Vergleich zur letzten Woche rasant. 13 Intensivbetten seien belegt, zwei Patienten müssten künstlich beatmet werden. Das Durchschnittsalter der Erkrankten sei von um die 70 auf 50 Jahre gefallen. In vier bis sechs Wochen rechnet Günter Layer wieder mit einer steigenden Anzahl von Toten. Der Krankheitsverlauf der britischen Covid-Variante, die inzwischen 80 Prozent der Neuinfektionen ausmache, sei möglicherweise gefährlicher als beim bisherigen Virus. Weil die britische Mutation ansteckender sei, geht der Klinikdirektor auch von einer hohen Ansteckungsgefahr im Freien aus.

STAND
AUTOR/IN