Klinikum Ludwigshafen (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Klinik-Mitarbeiter am Limit

Ab Samstag Besuchsverbot im Klinikum Ludwigshafen

STAND

Im Klinikum Ludwigshafen gilt ab Samstag ein komplettes Besuchsverbot. Hintergrund sind die steigenden Corona-Zahlen.

Gebäude des Städtischen Klinikums Ludwigshafen mit Kunstwerk "Ring des Seyns" . (Foto: SWR, Foto: Panja Schollbach)
Das Klinikum Ludwigshafen Foto: Panja Schollbach

Der Geschäftsführer des Klinikums Ludwigshafen, Hans-Friedrich Günther, will mit dem Besuchsverbot auch seine Mitarbeiter schonen. 20 Beschäftigte seien derzeit im Einsatz, um jeden Tag rund 500 Besucher des Klinikums auf Corona zu testen, sagte er am Donnerstag. Gleichzeitig seien alle Betten im Klinikum belegt und die Beschäftigten arbeiteten bereits am Limit. Im Klinikum werden derzeit 34 Corona-Patienten behandelt - elf davon liegen auf der Intensivstation, vier sind so schwer erkrankt, dass sie an eine künstliche Lunge angeschlossen wurden, eine sogenannte ECMO (Stand 25.11.).

Klinikdirektor Günter Layer erklärt im Video, warum sich die Klinik entschlossen hat, ein Besuchsverbot zu erlassen:

Erfahrungen der ersten Corona-Wellen sollen sich nicht wiederholen

Das Klinikum wolle nicht wieder schwer erkrankte Patienten wegschicken oder Operationen wegen Corona verschieben müssen - so wie das bei den ersten drei Corona-Wellen der Fall gewesen sei. Die regelmäßigen Corona-Tests im Klinikum zeigten, dass sich aktuell immer wieder Patienten und auch Mitarbeiter mit dem Virus infizieren.

Klinikumschef: Besucher tragen Virus ins Haus

Der Geschäftsführer geht davon aus, dass das Corona-Virus durch Besucher ins Klinikum getragen wird. Immer wieder würden sich Patienten während des Klinik-Aufenthalts mit dem Corona-Virus infizieren, obwohl sie zu Beginn in der Klinik negativ getestet worden seien.

Das Besuchsverbot solle das jetzt verhindern. Im Klinikum sind aktuell 93 Prozent der Mitarbeiter geimpft. Bei den Ärzten sind es 100 Prozent. Das Klinikum verlangt seit diesem Jahr von seinen Beschäftigten, sich gegen Corona impfen zu lassen.

Ein Schild weist auf einen Besucherparkplatz des Klinikums am Steinenberg der Kreiskliniken Reutlingen hin. Wegen der steigenden Zahl von Corona-Neuinfektionen schränken erste Kliniken wieder Besuche ein. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/Marijan Murat/dpa)
picture alliance/Marijan Murat/dpa

Weitere Ludwigshafener Kliniken planen Besuchsverbote

Zum Schutz von Patienten und Klinikpersonal wollen zwei weitere Krankenhäuser in Ludwigshafen in den kommenden Tage Besuchsverbote verhängen - das Krankenhaus "Zum Guten Hirten" und das St. Marien- und Annastiftskrankenhaus.

Ludwigshafen

Angespannte Situation am Klinikum Ludwigshafen Klinikdirektor aus Ludwigshafen: Auch Geimpfte auf der Intensivstation

Das Klinikum Ludwigshafen behandelt derzeit Corona-Patienten zwischen 30 und 90 Jahren. Wegen Impfdurchbrüchen landen jetzt auch doppelt Geimpfte auf der Intensivstation, sagt Klinikdirektor Prof. Günter Layer im Interview.  mehr...

Neustadt

Neuer Impftstützpunkt des Landes Neustadt: Hetzelstift startet mit Impfungen

Das Marienhaus-Klinikum Hetzelstift in Neustadt hat als eines der ersten Krankenhäuser seine Arbeit als Impfstützpunkt des Landes aufgenommen. Die Termine sind begehrt.  mehr...

Ludwigshafen

Neue Corona-Maßnahmen Wegen 3G: Chaos vor Corona-Schnelltest-Zentrum in Ludwigshafen

Seit Mittwoch können Ungeimpfte in Rheinland-Pfalz nur noch mit einem negativen Corona-Test zur Arbeit gehen. Die Folge: lange Schlangen vor den Testzentren in Ludwigshafen.  mehr...

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN