STAND

Gute Nachrichten aus Schwegenheim (Kreis Germersheim): Es gibt bislang keine neuen Corona-Fälle. In der Gemeinde sind 42 Personen infiziert. Ein Lockdown sei aktuell nicht in Sicht, sagen Landrat und Gesundheitsministerin.

Nach Angaben des zuständigen Landrats für den Kreis Germersheim Fritz Brechtel (CDU) lassen sich die Corona-Infektionen lokal eingrenzen: "Es bestätigt sich immer mehr, dass nicht Schwegenheim generell betroffen ist, sondern dass es sich sehr auf zwei bis drei Familien konzentriert". Und die sind Mitglied einer Freikriche, die im Schwegenheimer Gewerbegebiet ein Gemeindezentrum betreibt.

Von Dienstag auf Mittwoch war die Zahl der Corona-Infizierten in Schwegenheim von 28 auf 42 angestiegen. Am Donnerstag zeigten weitere Testergebnisse laut Brechtel keine Neuinfektionen. Aktuell seien allerdings 144 Menschen vom Gesundheitsamt in häusliche Quarantäne geschickt worden.

Nach Corona-Ausbruch im Kreis Germersheim Landrat Brechtel: "Wir haben das Geschehen im Griff"

Corona-Hotspot Schwegenheim: Hunderte Einwohner sind getestet worden - darunter auch alle Gäste bei einer Hochzeitsfeier. Im Interview erklärt Landrat Fritz Brechtel (CDU), wie Infizierte ermittelt werden und dass der lokale Lockdown längst umgesetzt sei.  mehr...

Gesundheitsbehörde ermittelt Kontaktpersonen

Bei der Kreisverwaltung sind Mitarbeiter und Ärzte damit beschäftigt, die Kontakte der Infizierten nachzuverfolgen. Die Freikirchliche Gemeinde habe aber die Versammlungen gut dokumentiert, so dass die Kontakte nachverfolgbar seien, hieß es. Noch am Samstag, dem 27. Juni hatte es eine Hochzeitsfeier in der freikirchlichen Gemeinde in Schwegenheim gegeben, zu der etwa 100 Gäste kamen - allerdings laut Kreisverwaltung unter strengen Hygieneauflagen. Die Kreisverwaltung hatte die Feier erlaubt und alle Hochzeitsgäste während des Fests Corona-Tests unterzogen. Mittlerweile steht fest: Laut Testergebnissen waren 12 Gäste mit dem Corona-Virus infiziert.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Germersheim in der gleichnamigen Stadt (Foto: SWR)
Das Gesundheitsamt des Landkreises Germersheim in der gleichnamigen Stadt

Schulen und Kita in Schwegenheim dicht

Wegen der gehäuften Infektionsfälle in Schwegenheim wurden dort vorsichtshalber schon Tage vor den Sommerferien die ortsansässige Grundschule und die Realschule Plus in Lingenfeld geschlossen. Am Mittwoch wurden auch die Richard-von-Weizsäcker-Realschule Plus in Germersheim und die Grundschule Lingenfeld zugemacht. Denn auch positiv getestete Kinder besuchen diese Einrichtungen. Der Schulbetrieb in Schwegenheim soll erst nach den Sommerferien wieder aufgenommen werden.

Gemeindezentrum der Freikirche in Schwegenheim  (Foto: SWR)
Das Gemeindezentrum der Freikirche in Schwegenheim

Droht Schwegenheim ein Lockdown wie in Gütersloh?

Sollte sich die Zahl der Infizierten in den kommenden Tagen doch noch erhöhen, könnte der Grenzwert erreicht werden, der einen sogenannten Lockdown notwendig macht - also im Kreisgebiet oder aber in einer Kommune. Im Kreis Germersheim mit seinen 130.000 Einwohnern liegt dieser Grenzwert rechnerisch bei 67 positiv-getesteten Infizierten. Von einem Lockdown will Landrat Brechtel aber nichts wissen: "Es ist absurd an einen Lockdown zu denken", sagte er dem SWR am Donnerstag.

Video herunterladen (4,9 MB | MP4)

Auch die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) hält die ergriffenen Maßnahmen im Kreis Germersheim bzw. der Gemeinde Schwegenheim derzeit für ausreichend, sagte sie am 2. Juli in der Sendung SWR Aktuell Rheinland-Pfalz im Studiogespräch:

Video herunterladen (7,5 MB | MP4)

Aktuelle Lage im Land Neueste Entwicklungen zum Coronavirus - Auch Kaiserslautern rutscht in Warnstufe Rot

Das Coronavirus bestimmt weiterhin das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz. Nach dem relativ ruhigen Sommer gehen die Infektionszahlen inzwischen wieder nach oben - erneute Einschränkungen sind die Folge. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

Corona-Pandemie in Rheinland-Pfalz Zahl der Neuinfektionen bleibt hoch: 337 Fälle am Samstag

Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen in Rheinland-Pfalz bleibt mit 337 Fällen auch am Samstag hoch. Gegenüber zum Vortag war die Zahl aber niedriger.  mehr...

Interview-Serie mit Prof. Günter Layer, Teil 7 Klinikum Ludwigshafen: "Wir müssen mit weiteren Corona-Hotspots rechnen"

Im Klinikum Ludwigshafen wurden wochenlang schwerkranke Corona-Patienten behandelt. Was die Klinik aus der Corona-Krise gelernt hat und warum der Fleischbetrieb Tönnies nicht der einzige Hotspot bleiben wird, erklärt der Ärztliche Direktor Günter Layer in unserem Interview.  mehr...

Kaiserslautern Kita nach Corona-Fällen wieder geöffnet

Die städtische Kindertagesstätte „Kleine Strolche“ in Kaiserslautern ist nach mehreren Corona-Fällen wieder geöffnet. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, wurden in der vergangenen Woche die Kinder und Erzieher auf den Virus getestet. Die Ergebnisse seien jedoch alle negativ ausgefallen. Daher habe die Einrichtung seit Dienstag wieder den eingeschränkten Regelbetrieb aufgenommen. Die Kita war Anfang Juni geschlossen worden, nachdem sich fünf Kinder und eine Erzieherin mit dem Virus infiziert hatten. Sie befinden sich weiterhin in häuslicher Quarantäne.  mehr...

Bildungsministerin Hubig nach KMK-Konferenz Abstandsregeln an Schulen sollen nach Sommerferien fallen

Um an den Schulen den vollständigen Regelbetrieb wieder aufnehmen zu können, soll die Abstandsregel nach den Sommerferien fallen. Auch weitere Hygienevorgaben sollen angepasst werden.  mehr...

STAND
AUTOR/IN