STAND

Ein Fastnachtsumzug der etwas anderen Art, den gab es am Dienstag in Böhl-Iggelheim. Wo normalerweise Narren jubelnd durch die Straßen laufen, wurde in diesem Jahr durch die Straßen „gefahren“.

Und das ging so: Rechts und Links von der Straße warten die Narren – natürlich verkleidet und mit entsprechender Faschingsmusik – auf die anrollenden Autos. In diesen sitzen aufgeregte Kinder, die sich darauf freuen, endlich Fastnacht feiern zu können.

Wenn die Autos dann anhalten, damit die Kinder ihre Überraschungstüten entgegennehmen können, tanzen die Mitglieder der beiden Karnevalsvereine „Igg´lemer Bessem“ und „Böhler Hängsching“ einmal rund ums Auto. Den Kindern gefällt´s:

 „Wir fanden es super. Wir konnten Konfetti schmeißen und wir haben einen Ball und Popcorn gekriegt“

Kind aus Böhl-Iggelheim

Ein Auto nach dem anderen rollt vorbei. Und nicht nur die Kinder haben ihren Spaß. Auch die „Großen“ freuen sich über die Idee der beiden Vereine. Und natürlich haben auch sie sich für den etwas anderen Kinderfasching ordentlich in Schale geschmissen. Und damit nicht genug. Auch die Autos waren bei vielen fastnachtlich dekoriert. Dank Luftschlangen, Konfetti und Luftballons waren einige Autos kaum wiederzuerkennen.

350 Kinder bei Kinderfasching dabei

Rund 350 Kinder haben zusammen mit ihren Eltern an der Faschingsaktion teilgenommen. Auch Bürgermeister Peter Christ durfte bei dem Narrenspektakel natürlich nicht fehlen.

Drive-In Kinderfasching (Foto: SWR)

Am Ende des Tages waren sich alle einig: So schön der „Kinderfaschings-Drive-in“ auch war, sobald Corona vorbei ist, hätten sie gerne wieder eine ganz normale Straßenfastnacht und ganz normale Fastnachtsparties.

STAND
AUTOR/IN