STAND

Die Speyrer Oberbürgermeisterin, Stefanie Seiler, ist erleichtert darüber, dass es vorerst keine Einschränkung der Bewegungsfreiheit für die Bürger geben wird. Das habe sie mit der Staatskanzlei in Mainz abgestimmt.

Die Staatskanzlei habe deutlich gemacht, dass die 15-km-Regelung nicht in die Landesverordnung aufgenommen werde, so Seiler. Vielmehr sollten die betroffenen Kommunen in Abstimmung mit der Landesregierung selbst entscheiden, ob sie die Reglung einführen. Da der Inzidenzwert in Speyer inzwischen auf unter 200 gesunken ist, habe die OB vorerst darauf verzichtet. Es wäre schwer geworden, den Bürgern diese Regelung verständlich zu machen, da sie für die Bewohner im Umfeld nicht gelte. Auch Kontrollen wären sehr schwierig gewesen. Bund und Länder hatten beschlossen, dass in Kommunen mit einer Inzidenz von mehr als 200, die Bürger sich nur noch 15 km von ihrem Wohnort entfernen dürfen. Damit soll verhindert werden, dass sich das Virus zum Beispiel durch Fahrten zu Ausflugszielen weiter verbreitet.

STAND
AUTOR/IN