STAND

Die Stadt Ludwigshafen bekommt eine Katzenschutz-Verordnung. Der Hauptausschuss des Stadtrates hat einem entsprechenden Antrag einstimmig zugestimmt. Danach müssen Besitzer, deren Katzen im Freien laufen, die Tiere kennzeichnen (chippen oder tätowieren) und kastrieren lassen Damit solle die unkontrollierte Vermehrung von Katzen eingedämmt werden, sagte Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. Tierheim und Veterinäramt hatten die Verordnung befürwortet.

In Ludwigshafen gibt es nach Angaben der Stadtverwaltung besonders viele halbwilde und streunende Katzen in Kleingartenanlagen sowie den Stadtteilen Hemshof und Nachtweide. Jährlich müssten auf Kosten der Stadt rund 50 Fundkatzen kastriert werden. Die Summe beträgt ca. 4.000 Euro.

Mehr aus Ludwigshafen

Ludwigshafen

Nach Abschiebung einer Familie ohne ihren Sohn Mehr als 100 Menschen bei Demo gegen Abschiebung einer armenischen Familie

Eine armenische Familie aus Ludwigshafen wurde ohne ihren Sohn abgeschoben. Am Freitagnachmittag demonstrierten deswegen mehr als 100 Menschen.  mehr...

Ludwigshafen

Kontaktbeschränkungen und Ausgangssperren Ramadan und Corona: Wie feiert eine Ludwigshafener Familie?

Heute beginnt der muslimische Fastenmonat Ramadan - zum zweiten Mal in der Corona-Pandemie. Die Ludwigshafener Muslimin Dolly El-Ghandour erzählt, wie ihre Familie Ramadan feiert - mit Corona-Regeln.  mehr...

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN