Kreuz ohne Jesus

Vandalismus zu Ostern

Offenbach: Wer hat Jesus vom Kreuz gerissen?

Stand
AUTOR/IN
Thilo Eickhoff

Die Arme hingen noch vom Kreuz herab, der Torso lag im Gras. Eine Spaziergängerin hat im Kreis Südliche Weinstraße am Karfreitag eine zerstörte Jesus-Figur entdeckt. Die Polizei ermittelt.

Sie sei auf ihrer Walking-Runde gewesen, auf dem Wirtschaftsweg zwischen Landau-Mörlheim und Offenbach an der Queich, sagte Andrea Blume dem SWR. Da sei ihr am Wegesrand etwas aufgefallen: der Torso einer Jesus-Figur, bäuchlings im Gras liegend, mit Bruchstellen an Armen und Beinen. Nur wenige Minuten später fand sie auch das Kreuz dazu. Es ist eines der Wegkreuze, wie es sie in der Region oft gibt.

Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung

Die Arme und Füße baumelten noch an den Nägeln. "Lange kann das noch nicht so sein, ich komme hier zwei bis drei Mal die Woche vorbei." Die Offenbacherin hat dann direkt bei der Polizei in Landau angerufen. Die bestätigte dem SWR, dass am Freitag eine Anzeige aufgenommen worden sei. Sie ermittle wegen Sachbeschädigung, mehr könne man dazu gegenwärtig noch nicht sagen.

Pfarrei: "Das trifft uns"

Die Pfarrei Heiliger Laurentius Herxheim bei Landau, in deren Zuständigkeitsbereich das Kreuz steht, zeigt sich auf Anfrage nicht einmal groß überrascht: "Wir wissen, dass so etwas geschieht", sagt eine Sprecherin dazu: "Das trifft uns. Aber noch mehr trifft es die Menschen, die etwas mit diesem Kreuz verbinden". Viele der Wegkreuze seien im Gedenken an Angehörige oder an ein bestimmtes Ereignis gestiftet worden. "Und dann kommen andere und treten diese Erinnerung mit Füßen". Sie wolle nicht verurteilen oder verdammen, so die Sprecherin, aber sie wolle ein Bewusstsein dafür schaffen, welche Kränkung diese Art von Vandalismus nach sich ziehen kann. Das wüssten die Täter vermutlich gar nicht.

Zerstörtes Kreuz soll wiederhergestellt werden

Nach Angaben des zuständigen Pfarrers, Arno Vogt, für die Gemeinde Herxheim soll das Kreuz wieder hergerichtet werden. Dazu müsse es aber noch eingehend untersucht werden, weil noch nicht klar ist, aus welchem Material es ist. Kreuze oder Bildnisse aus Stein oder Metall ließen sich relativ einfach wieder zusammenfügen. Terrakotta sei deutlich schwieriger.

Kreuz ohne Jesus
Ein weiteres Kreuz, ganz in der Nähe: Auch hier hat offenbar mal eine Jesus-Figur gehangen.

Nicht das einzige Kreuz ohne Herr

An der L509, wenig mehr als einen Kilometer Luftlinie entfernt, findet sich das nächste Wegkreuz, ebenfalls ohne Jesus-Figur. Geblieben sind die Inschrift "INRI" und mehrere Befestigungspunkte, die darauf hindeuten, dass auch hier mal eine Jesusfigur gehangen haben muss. Sie sei schon vor Jahren verschwunden gewesen, bevor er zur Laurentius-Gemeinde nach Herxheim kam, sagt Pfarrer Vogt. Auch für dieses Kreuz wünsche er sich, dass es wieder hergestellt wird. Dann aber möglichst aus Metall, damit es nicht mehr so leicht zerstört werden kann.

Mehr zum Thema Kirche

Speyer

Zum Start der Missbrauchsstudie des Bistums Speyer Missbrauch im Bistum Speyer: Fünf Fragen an den Sprecher der Betroffenen

Mit einer Missbrauchsstudie will das Bistum Speyer herausfinden, wie weit der Missbrauch hinter den eigenen Mauern ging. Wie sehen das die Betroffenen?

Am Mittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Aufs Handy: Nachrichten aus Ludwigshafen, der Süd- und Vorderpfalz

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:

Stand
AUTOR/IN
Thilo Eickhoff