STAND

Im Kreiskrankenhaus Grünstadt ist bei zwei weiteren Mitarbeitern das Coronavirus festgestellt worden. Unklar ist laut Kreisverwaltung Bad Dürkheim noch, ob auch Patienten betroffen sind. Insgesamt sind damit neun Mitarbeiter des Krankenhauses infiziert.

Symbolbild (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)
Symbolbild Picture Alliance

Sie arbeiten alle auf der gleichen Station und sind mittlerweile alle in Quarantäne. Ebenso einige der Kollegen, die mit ihnen direkten Kontakt gehabt haben. Alle Kontaktpersonen nach Hause zu schicken, stehe aber nicht zur Diskussion, so die Leiterin des zuständigen Gesundheitsamtes gegenüber dem SWR.

Dann sei die Versorgung der Kranken nicht mehr gewährleistet. Was die Patienten der betroffenen Station angeht, liegen laut Kreisverwaltung noch nicht alle Testergebnisse vor. Bislang deute aber alles darauf hin, dass sich kein Patient angesteckt hat.

Alle Mitarbeiter müssen Mund-Nasen-Schutz tragen

Unverzichtbare Mitarbeiter, die mit den Covid-19-Erkrankten Kontakt hatten, arbeiten laut Gesundheitsamt auf der Station weiter - mit Mund-Nasen-Schutz. Sie werden allerings regelmäßig auf das Corona-Virus getestet. Laut Gesundheitsamt werden die Abstriche alle zwei bis drei Tage für zwei Wochen wiederholt. Zeigen die Mitarbeiter Krankheitssymptome, müssen sie sofort zu Hause bleiben.

Dauer

Patienten die entlassen werden und direkten Kontakt zum infizierten Klinikpersonal hatten, kommen in häusliche Quarantäne. Außerdem müssen alle Klinikmitarbeiter eine Atemschutzmaske tragen.

Auch Mitarbeiter einer Dialyse-Praxis infiziert

Auch ein Mitarbeiter einer Grünstadter Dialyse-Praxis war am Dienstag in Grünstadt positiv auf das Corona-Virus getestet worden und steht jetzt unter häuslicher Quarantäne. Alle Patienten der Praxis sollen informiert werden.

Wie der Landkreis Bad Dürkheim in Sachen Corona aufgestellt ist, und wo sich die meisten Infizierten angesteckt haben, erläuterte die Leiterin des Kreisgesundheitsamtes Silke Basenach im SWR-Interview.

STAND
AUTOR/IN