STAND

Die zweite Corona-Impfung in Ludwigshafener Altenheimen wird sich wohl verzögern. Nach Angaben der Stadt ist nicht genug Impfstoff da. Auch Termine für Erst-Impfungen werden verschoben.

Momentan wartet das letzte von zwölf Altenheimen noch auf die Erst-Impfung, erklärte Ludwigshafens Sozialdezernentin Beate Steeg (SPD) in einem virtuellen Pressegespräch. Währenddessen gebe es laut Steeg in der letzten Woche wieder neue Corona-Fälle in Ludwigshafener Altenheimen. Konkrete Zahlen wollte sie aber nicht nennen.

Eine Ärztin setzt einer alten Frau eine Spritze in den Arm  (Foto: SWR, Maren Haring)
Symbolbild: In vielen Heimen haben die Seniorinnen und Senioren bereits erste Impfungen bekommen. Maren Haring

Impf-Zeitpläne verschieben sich bis Mitte Februar

Weil die Impfstofflieferungen ins Stocken geraten seien, müsse die Stadt nun gemeinsam mit dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) einen neuen Zeitplan für die mobilen Impfteams ausarbeiten.

Schon jetzt steht außerdem fest, dass sich auch im Ludwigshafener Impfzentrum der Zeitplan verzögern wird. Vom 27. Januar bis Mitte Februar wird es dort nach Angaben der Stadt keine Erstimpfungen geben können. Bereits vergebene Impftermine werden also verschoben.

Ganz neue Termine würden laut Steeg erst ab dem 17. Februar terminiert werden. Im Impfzentrum wurden bisher ca. 1.530 Menschen geimpft. Bis zum 27. Januar würde man weiterimpfen können, ungefähr 175 Personen täglich.

Ludwigshafen

Zweite Impfrunde nicht gefährdet Pfälzer Senioren kritisieren stockende Impflieferung

Vertreter von Pfälzer Seniorenverbänden und -einrichtungen kritisieren, dass in den kommenden Wochen weniger Corona-Impfungen möglich sind als geplant. Für die zweite Impfrunde ist aber noch genug vorhanden.  mehr...

Geringere Impfstoff-Liefermenge 30.000 Impftermine in Rheinland-Pfalz werden verschoben

Es kommt vorerst weniger Corona-Impfstoff nach Rheinland-Pfalz als zunächst geplant. Bereits geplante Impftermine müssen deshalb verschoben werden.  mehr...

Der Nachmittag SWR1 Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen

Intensivpflegerin im Klinikum Ludwigshafen "Wir haben nur noch wenige positive Erlebnisse"

Jeanette Uhl arbeitet auf der Corona-Intensivstation des Klinikums Ludwigshafen. Die Lage sei schlechter als im Frühjahr. Nicht alle retten zu können, die man retten möchte, belaste das Team.  mehr...

STAND
AUTOR/IN