Energiekosten steigen, immer mehr Verbraucher können Strom und Gas nicht mehr bezahlen (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Steigende Energiekosten

Immer mehr Pfälzer können Strom und Gas nicht mehr zahlen

STAND
AUTOR/IN
Nicoletta Prevete
ONLINEFASSUNG
Christiane Fritz

Zu teuer: Die Verbraucherzentrale Ludwigshafen berät immer mehr Menschen, die ihre Strom- und Heizkosten nicht mehr bezahlen können - im Vergleich zum gleichen Zeitraum im vergangenen Jahr hat sich die Zahl der Beratungen verdoppelt.

Antje Kahlheber von der Verbraucherzentrale Ludwigshafen hat täglich mit der sogenannten "Energiearmut" zu tun. Mit Menschen, die ihre Strom- und Heizkosten nicht mehr bezahlen können. Die von der Versorgung bereits gekappt wurden und daher abends Kerzen anzünden, Stromleitungen manipulieren, Behelfsheizungen aufstellen und deren Lebensmittel an heißen Tagen wie diesen verderben, weil ihr Kühlschrank nicht funktioniert.

Ein Schild mit der Aufschrift Verbraucherzentrale vor einem Haus. Die Verbraucherzentrale in Kaiserslautern warnt vor Betrügern. (Foto: dpa Bildfunk, picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas)
Zahl der Beratungsgespräche zur "Energiearmut" hat sich in der Verbraucherzentral Ludwigshafen verdoppelt picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild | Jan Woitas

Immer mehr Menschen können Strom und Heizung nicht mehr bezahlen

"Gefühlt werden es täglich mehr, die uns anrufen, weil sie ihre Abschläge nicht mehr zahlen können", erklärt die Beraterin für Energiekosten in Rheinland-Pfalz. Und in der Tat hat sich der Beratungsbedarf in diesem Jahr im Vergleich zu den ersten fünf Monaten des vergangenen Jahres bei der Verbraucherzentrale Ludwigshafen verdoppelt. "Und das ist erst der Anfang", prophezeit Antje Kahlheber. Sie vermutet, dass die Zahl der Menschen, die sich Strom und Heizung nicht mehr leisten können, im Herbst und Winter dieses Jahres weiter stark steigen wird.

Teurer Strom

Aktuell haben viele Menschen Probleme mit der Stromabrechnung des vergangenen Jahres und dem daraus resultierenden höheren Abschlag. "Viele Menschen waren durch Corona ungewöhnlich viel zuhause, haben deutlich mehr Strom verbraucht als vor Corona und das macht sich jetzt in saftigen Nachzahlungen bemerkbar", so die Beraterin.

Zwei Grad weniger? Beim Heizen lässt sich mit einigen Tricks viel Geld sparen. (Foto: SWR, SWR)
Zwei Grad weniger? Beim Heizen lässt sich mit einigen Tricks viel Geld sparen. SWR

Hohe Preise für Grund- und Ersatzversorgung

Hinzu kämen all jene, die zum Beispiel durch einen Umzug in die deutlich teurere Grundversorgung von örtlichen Energieversorgern geraten sind. Oder jene Verbraucher, die zuvor Verträge bei Billiganbietern hatten.

Eine Montage von einer Stromzähleranzeige mit laufender kWh Zahl und davor gestapelten Euromünzen. (Foto: Getty Images, Getty Images/iStockphoto)
Wer den Stromanbieter wechselt kann oftmals viel Geld sparen, denn die Preise für Strom unterscheiden sich je nach Versorger zum Teil deutlich. Getty Images/iStockphoto

Diese Billiganbieter sind jetzt oft insolvent oder haben aus anderen Gründen ihren Kunden den Vertrag gekündigt. Auch diese Kunden zahlen jetzt deutlich mehr in der sogenannten "Ersatzversorgung" bei kommunalen Energieversorgern. Wenn sie zahlen können.

Mahnbriefe werden erst gar nicht geöffnet

Tamina Barth, Leiterin der Verbraucherzentrale Ludwigshafen rät allen Betroffenen, die in Zahlungsnot geraten, rechtzeitig zu handeln. "Oft werden Erhöhungen einfach ignoriert, Mahnbriefe erst gar nicht geöffnet, die Menschen stellen bezüglich der drohenden Kappung der Energieleitungen auf Durchzug", weiß die Verbraucherschützerin. Dann habe auch die Verbraucherzentrale nicht mehr viel Handlungsspielraum. "Wenn der Karren erstmal so tief im Dreck steckt, können wir nur noch wenig machen", bilanziert die Beraterin.

Hohe Energiekosten So leicht kann man im Haushalt Strom sparen

Schon mit einfachen Tricks lässt sich im Haushalt viel Strom sparen – und damit Geld. Ab wann sollten beispielsweise alte Stromfresser ausgetauscht werden?   mehr...

Marktcheck SWR Fernsehen

Tipp: Abfrage aktueller Kosten vermeidet böse Überraschungen

Daher plane die Verbraucherzentrale eine Aufklärungsaktion zusammen mit dem Mieterverein. Manchmal gebe es auch Sprachbarrieren und die Erhöhungen würden schlicht nicht verstanden, weiß Tamina Barth.

Kollegin Antje Kahlheber verweist zudem auf ein neues Gesetz, dass Energie-Kunden helfen kann, den Überblick über die Kosten zu behalten und vor bösen Überraschungen schützt. Per Email könne man monatlich seine Zählerstände durchgeben und so schauen, ob der anberaumte Abschlag noch passe oder hohe Nachzahlungen drohen. Wer den Postweg nutze, habe alle drei Monate ein Recht auf Kosten-Auskunft beim Energieversorger.

Billiger werden Strom und Gas so auch nicht, aber immerhin weiß man, was man sich eventuell zur Seite legen muss, um die Jahresendabrechnung auch begleichen zu können.

Ludwigshafen

Gas und Strom in der Pfalz Pfalzwerke Ludwigshafen: Für Neukunden bleibt Gas in diesem Jahr teuer

Rekordergebnis für die Pfalzwerke - das vergangene Geschäftsjahr war erfolgreich. Für die Kunden bedeutet das aber trotzdem nicht, dass sie weniger für Strom und Gas zahlen müssen.  mehr...

6 einfache Tipps, wie Sie im Haushalt Gas sparen können

Erdgas könnte knapp werden. Und so hoch wie 2022 waren die Gaspreise noch nie. Mit unseren Tipps, können Sie im Alltag einfach Gas sparen - beim Duschen, Kochen und beim Heizen.  mehr...

Koblenz

Hohe Nachfrage nach Beratung Hohe Gaspreise: Verzweifelte Anrufe bei Energieversorger in Koblenz

Beim Energieversorger evm in Koblenz melden sich zurzeit viele Kunden, weil sie Angst vor höheren Strom- und Gaspreisen haben. Viele seien verzweifelt, sagen Kundenberater.  mehr...

Am Vormittag SWR4 Rheinland-Pfalz

Ludwigshafen

Jetzt die SWR Aktuell App runterladen Nachrichten aus Ludwigshafen und der Süd- und Vorderpfalz aufs Handy

Die SWR Aktuell App bringt Ihnen kurz und knapp alles Wichtige auf Ihr Smartphone. Sie bekommen jetzt auch gezielt Nachrichten aus Ludwigshafen und der Pfalz. So funktioniert's:  mehr...

STAND
AUTOR/IN
Nicoletta Prevete
ONLINEFASSUNG
Christiane Fritz