Vor Hochwasser wird auch in Speyer gewarnt (Archivbild) (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Pegelstände fallen langsam

Hochwasser-Touristen: 250 Platzverweise für Schaulustige in Speyer

STAND

Hunderte Schaulustige waren am Wochenende in Speyer unterwegs, um sich die Situation vor Ort anzusehen. Die Polizei erteilte Platzverweise. Inzwischen sinken die Pegel des Rheins wieder.

Nach Angaben der Stadt Speyer ist es schon seit dem 12. Juli verboten, die Rhein-Deiche zu betreten oder zu befahren. Die Stadt hatte extra Schilder und Absperrungen aufgestellt, um Schaulustige fernzuhalten. Genutzt hat das offenbar nicht: Am Wochenende musste das Ordnungsamt in Speyer hunderte Hochwasser-Touristen verwarnen.

Schaulustige müssen Bußgelder zahlen

Allein am Samstag kamen mehrere hundert Schaulustige, um sich das Hochwasser am Rhein in Speyer anzuschauen. Die Polizei verwarnte und sprach etwa 250 Platzverweise aus. Außerdem leitete sie gegen 15 Personen ein Bußgeldverfahren ein.

Feuerwehr: Jede Belastung der Deiche eine Gefahr

Wer sich über die Absperrungen hinwegsetze, muss laut Stadt, weiterhin mit Bußgeldern rechnen. Ein Sprecher der Feuerwehr in Speyer sagte, die Deiche würden regelrecht "schwimmen", was von außen jedoch nicht zu erkennen sei. Jede Belastung sei eine Gefahr. Bereits in der vergangenen Woche hatten sowohl die Wasserschutzpolizei Germersheim als auch die Feuerwehr Speyer beklagt, dass viele unvernünftige Schaulustige auf den Deichen herumspaziert waren, um sich das Hochwasser anzusehen.

Hochwasser Speyer (Foto: Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein Außenbezirk Speyer)
Hochwasser am Rhein bei Speyer Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Oberrhein Außenbezirk Speyer

Wasserpegel in Speyer geht weiter zurück

Das Hochwasser geht inzwischen langsam zurück: Seit dem Höchststand am Sonntag mit 8,23 Meter sinkt der Pegel. Bis Mittwochabend soll er auf 7,35 Meter bis 7,05 Meter gefallen sein.

Einige Keller in Speyer von Hochwasser betroffen

Durch das Hochwasser waren vergangene Woche in einigen Häusern die Keller mit Wasser vollgelaufen. Auch einige Uferbereiche in Speyer wurden überschwemmt.

Schwierige Hochwasser-Voraussagen

Wie gehts weiter mit dem Hochwasser im Rhein? Eine Sprecherin der zuständigen Wasserwirtschaftsbehörde in Neustadt sagte, die Behörde rechne damit, dass sich die Hochwasser-Lage im Laufe der Woche entspanne, da keine weiteren Regenfälle gemeldet seien.

"Wir sind noch verhältnismäßig glimpflich davongekommen. Wenn wir uns die Situation im Norden des Landes angucken, dann können wir dankbar sein, dass uns die Starkregenereignisse nicht so stark getroffen haben."

Einsatzkräfte auf den Deichen

Die Deiche werden nach Behördenangaben auch weiterhin überwacht. Sie halten den Wassermassen gut Stand. Es gebe bislang keine Schäden oder gar Durchbrüche am Deich.

Straßensanierung wegen Hochwasser unterbrochen

Wegen des Hochwassers in Speyer ist eine Baustelle am neuen Rheinhafen vorübergehend abgebaut worden Wie die Stadt mitteilt, ist die Industriestraße/Joachim-Becher-Straße wegen Druckwassers stellenweise nicht mehr befahrbar.

Ludwigshafen: Wegen Hochwasser Parkinsel weiter gesperrt

Auch in Ludwigshafen wird die Parkinsel - trotz fallender Wasserstände - für Besucher noch längere Zeit gesperrt bleiben. Nach Angaben der Stadt ist der Boden der Wiese dort durch das Hochwasser noch stark aufgeweicht. Dadurch sei die Standsicherheit der Bäume auf der Parkinsel am Rhein nicht voll gewährleistet.

Parkinsel Ludwigshafen Hochwasser (Foto: SWR)
Die Parkinsel Ludwigshafen

Schifffahrt bei Speyer, Germersheim und Ludwigshafen eingestellt

Die Schifffahrt auf dem Rhein zwischen Germersheim und dem südlichen Ludwigshafen bleibt weiterhin eingestellt. Wenn die Pegel weiterhin sinken könnte die Schifffahrt nach Angaben der Wasserschutz-Polizei Ludwigshafen Mitte bzw. Ende der Woche wieder freigegeben werden. Die Rhein-Fähre bei Altrip nimmt ihren Betrieb am Dienstagmittag wieder auf.

Rheinland-Pfalz

Die Lage im Flutgebiet Hochwasser-Live-Blog in RLP: Ein Hotelier im Ahrtal drei Monate nach der Flut

Die Aufräumarbeiten nach der Hochwasserkatastrophe Mitte Juli kommen voran. Bis zur Normalität ist es aber noch ein langer Weg. Unterdessen ist auch die politische Aufarbeitung im Gange. Hier die aktuelle Lage:  mehr...

Neustadt

Pilzbefall und Erntehelfer im Schlamm Pfälzer Winzer und Landwirte leiden unter Unwetter

Die Landwirte und Winzer in der Pfalz kämpfen nach wie vor mit den Folgen der starken Regenfälle der vergangenen Tage.  mehr...

Bad Dürkheim

Nach wiederholten Unwettern Starkregen spült Waldwege bei Bad Dürkheim weg

Drei Mal Starkregen Ende Juni bei Bad Dürkheim haben auch in den Wäldern dort große Schäden angerichtet. Laut Forstamt wurden Waldwege regelrecht weggespült.  mehr...

STAND
AUTOR/IN