STAND

Die Staatsanwaltschaft Landau hat ihre Ermittlungen nach dem Tod eines Mannes im Göcklinger Weiher eingestellt. Es gebe keinerlei Anhaltspunkte für Fremdverschulden, teilte die Behörde mit. Anfang März waren der 26-Jährige und ein weiterer Patient vom Gelände der Forensischen Psychiatrie in Klingenmünster geflohen und wurden von der Polizei verfolgt. Bei der Flucht sprang der Mann ins 7 Grad kalte Wasser des Göcklinger Weiher und versuchte, ans andere Ufer zu schwimmen, um den Polizisten zu entkommen. Dabei ertrank er.

STAND
AUTOR/IN