STAND

Der Autobauer Daimler beantragt wegen der Auswirkungen der Corona-Pandemie Kurzarbeit ab 6. April. Davon ist auch das Lkw-Werk in Wörth betroffen. Dort stehen schon seit Anfang dieser Woche die Bänder still. Nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall nehmen die Beschäftigten während der zweiwöchigen Produktionspause ihren Resturlaub oder bauen Arbeitszeitguthaben ab. Die Kurzarbeit bis 17. April schließt sich dann daran an. Am Standort Wörth sind mehr als 10.000 Mitarbeitende davon betroffen.

STAND
AUTOR/IN