STAND

Als erster Landkreis in der Pfalz hat der Kreis Germersheim die sogenannte gelbe Warnstufe bei den Corona-Fallzahlen erreicht. Der Anstieg geht offenbar vor allem auf eine Senioreneinrichtung zurück.

Nach dem neuen Corona-Warn- und Aktionsplan des Landes Rheinland-Pfalz hat der Kreis Germersheim inzwischen eine erste, die sogenannte "gelbe Warnstufe" erreicht. Aktuell sind mehr als 50 Menschen im Kreis mit dem Coronavirus infiziert.

Der deutliche Anstieg ist laut Kreisverwaltung auf mehrere Fälle in einer Senioreneinrichtung zurückzuführen. Dort haben sich mittlerweile 13 Personen angesteckt: Neun Bewohner und vier Pflegekräfte. Damit rutscht der Kreis nun in die gelbe Warnstufe des Landes - als erster Kreis in der Pfalz.

Warnwert von 20 Fällen pro 100.000 Einwohner überschritten

Die gelbe Warnstufe gilt als erreicht, wenn an mindestens sechs Tagen mehr als 20, aber weniger als 35 von 100.000 Einwohnern positiv auf das Coronavirus getestet worden sind. Im Kreis Germersheim lag dieser Wert am Dienstag bei 22. Um den Ausbruch in der Senioreneinrichtung einzudämmen, werden laut Kreis jetzt die Kontaktpersonen ermittelt. Die Einrichtung sei verpflichtet, verstärkt auf Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu achten.

Rheinland-Pfalz

Entwicklung der Pandemie in Rheinland-Pfalz 447 Neuinfektionen am Sonntag

In Rheinland-Pfalz sind am Sonntag 447 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das teilte das Landesuntersuchungsamt mit. Die Zahl der Toten im Zusammenhang mit dem Virus erhöhte sich um acht.  mehr...

Rheinland-Pfalz

Aktuelle Lage im Land Live-Blog zum Coronavirus in Rheinland-Pfalz - Verbände: Ausländische Erntehelfer sollen wieder länger bleiben

Das Coronavirus bestimmt weiter das öffentliche Leben in Rheinland-Pfalz. Die Zahl der Neuinfektionen liegt unverändert auf hohem Niveau, Einschränkungen gibt es mindestens bis Ende Januar. Die aktuelle Entwicklung hier im Blog.  mehr...

STAND
AUTOR/IN