Rohre mit Thermalwasser führen zu Behältern eines Wärmetauschers an einer Lithium-Pilotanlage der Natürlich Insheim GmbH. (Foto: picture-alliance / Reportdienste, picture alliance/dpa | Uwe Anspach)

Zwischen Ludwigshafen und Neustadt

Geothermie: Gibt's Erdwärme und Lithium auch in der Vorderpfalz?

Stand
AUTOR/IN
Ulrike Brandt

Gibt es Erdwärme und Lithium zwischen Ludwigshafen und Neustadt? Sogenannte Rüttelfahrzeuge sollen ab Herbst in der Region rund 400 Quadratkilometer Fläche in der Vorderpfalz untersuchen.

Virbotrucks, sogenannte "Rüttler", untersuchen den Boden und das Gestein durch Schwingungen.  (Foto: dpa Bildfunk, Picture Alliance)

Das Karlsruher Unternehmen Vulcan Energie will im Herbst mit Hilfe von Rüttelfahrzeugen den Untergrund in der Vorderpfalz genauer untersuchen lassen. Nach ähnlicher Erkundung in der Südpfalz will die Firma nun herausfinden, an welchen Stellen in der Vorderpfalz sich die Förderung von Erdwärme oder Lithium mit Hilfe von Geothermie lohnen könnte.

Landau

Bürgerinitiativen sind besorgt Wie nachhaltig ist die Lithiumgewinnung in der Pfalz?

Lithium - kaum ein anderes Metall ist derzeit so begehrt. In der Südpfalz soll es in großem Stil aus der erde geholt werden. Nicht alle sind davon begeistert.

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

Firma will 3-D-Karten vom Untergrund erstellen

Bei den seismischen Untersuchungen, umgangssprachlich auch "Rütteln" genannt, fahren spezielle Lkw eine bestimmte Strecke ab. Dabei setzen die Fahrzeuge schwere Platten ab, die den Boden zum Schwingen bringen. Mit Hilfe dieser Schwingungen werden 3-D-Karten vom Untergrund erstellt.

Laut Unternehmen soll im Herbst die Region zwischen Ludwigshafen und Neustadt untersucht werden. Das Erkundungsgebiet sei zwischen 350 bis 400 Quadratkilometer groß. Wo genau gerüttelt wird, soll mit den Kommunen abgesprochen werden. Die Firma schreibt auf SWR-Anfrage: "Eine genauere Abgrenzung der in Frage kommenden Gemeinden ist Gegenstand der kommenden Gespräche mit den Kommunen."

Video herunterladen (57,1 MB | MP4)

Kommunen informieren sich

Im März hatte das Unternehmen unter anderem Vertreter von Kommunen, Behörden und Energieversorgern über das Vorhaben informiert. Es habe zwei Informationsveranstaltungen gegeben, bei der auch Vertreter der Stadt Bad Dürkheim zugegen waren. In der Stadt soll nach eigenen Angaben der östliche Rand untersucht werden. Es sei alles geklärt, teilte die Stadt mit.

Auch die Stadt Neustadt hat sich bereits über die Rüttel-Pläne informiert. Die Firma habe zugesagt, "etwaige Schäden durch die eingesetzten Lkw an Straßen, Wegen, landwirtschaftlichen Flächen etc. zu regulieren", hieß es. "Insofern bestehen zum aktuellen Zeitpunkt keine Bedenken gegen die seismologischen Untersuchungen."

Wo wird gerüttelt?

Im Juni will Vulcan Energie einen genauen Zeitplan für die Rüttelversuche in der Vorderpfalz bekannt geben. Beim Landesamt für Geologie und Bergbau ist noch kein Antrag auf Zulassung der Untersuchungen eingegangen.

Landau

Vorgaben beim Rütteln missachtet? Geothermie-Gegner stellen Strafanzeige gegen Vulcan Energie

Eine Bürgerinitiative wirft Vulcan Energie vor, sich beim Rütteln in der Südpfalz nicht an alle Vorgaben gehalten zu haben. Konkret geht es um Messungen in einem Naturschutzgebiet.

Streit um Lithiumgewinnung Wie sicher ist die Lithiumförderung in der Pfalz?

Seit Jahren gibt es in der Pfalz Streit um Geothermie Bohrungen. Mittlerweile soll bei den Geothermie Vorhaben aber auch CO2-frei Lithium gefördert werden. Eine Bürgerinitiative läuft dagegen Sturm.

Zur Sache Rheinland-Pfalz! SWR Fernsehen RP

Rhein-Neckar

Erdmikrofone gehen in "Weihnachtspause" Region Mannheim: Vulcan Energie lässt 6.000 Geophone wieder einsammeln

Ende November hatte Vulcan Energie 6.000 Geophone in und um Mannheim auslegen lassen. Über die Feiertage bringen 15 Mitarbeiter die hochsensiblen Messinstrumente zurück ins Lager.

SWR4 BW am Morgen SWR4 Baden-Württemberg

Rohstoffe Lithium-Förderung in Deutschland – Ressource und Umweltrisiko

Mehrere Unternehmen wollen im Oberrheingraben Lithium aus Tiefenwasser mit Geothermie-Bohrungen gewinnen. Die Methode ist umstritten.

SWR2 Wissen SWR2

Stand
AUTOR/IN
Ulrike Brandt