STAND

Der Frost in den kommenden Tagen ist für die Weinreben in der Vorder- und Südpfalz kein Problem. Nach Angaben des Dienstleistungszentrums Ländlicher Raum in Neustadt, erfrieren die Rebstöcke erst ab etwa minus 16 Grad.

Diese Temperaturen werden aber nach bisherigen Wettervorhersagen in den kommenden Tagen noch nicht erreicht. Besonders gut tat den Böden in den Weinbergen der viele Regen der vergangenen Wochen. Der sei wichtig, damit die Reben auch für die heißen Sommermonate genügend Wasserreserven haben. Es könne sogar gerne noch mehr regnen, so ein Weinbau-Experte des DLR. Momentan sind die Winzer damit beschäftigt, die Reben zu schneiden und die Ruten anzubinden. In der Pfalz gibt es insgesamt etwa 23.000 Hektar Weinbau.

STAND
AUTOR/IN