STAND

Das Forstamt Bad Dürkheim empfiehlt in den kommenden zwei Wochen auf Waldbesuche zu verzichten. Nach dem Sturm Sabine sei es weiterhin gefährlich im Wald spazieren zu gehen oder Fahrrad zu fahren.

Entwurzelte Bäume könnten jederzeit umfallen und abgebrochene Äste herunterbrechen und so zur tödlichen Falle werden. Zurzeit müssten im Wald noch viele Wege freigeräumt und wieder begehbar gemacht werden. Diese Arbeit sei selbst für die Forstmitarbeiter gefährlich, weil auch für das Wochenende wieder Sturmböen angekündigt seien. Nach ersten Einschätzungen sind die Sturmschäden bislang eher gering. Das Forstamt geht von mindestens 3.000 Kubikmeter Schadholz aus - das sind etwa 5.000 Bäume. Vor allem Fichten seien durch den Sturm geschädigt und geschwächt. Das Forstamt befürchtet deshalb, dass sich die Borkenkäferplage in diesem Jahr verschärfen könnte.

STAND
AUTOR/IN